Fußball: Kreisliga A1
Chris Dinkelborg geht auf die Pirsch

Gronau -

Fortuna Gronau probte am Wochenende den doppelten Einsatz. Doch aus der idealen Punktausbeute von neun Zählern nach drei Spielen wurde nichts, weil am Freitagabend ein vorgezogenes Match bei Union Wessum 0:2 (0:1) verloren ging. Am Sonntagnachmittag machten es die Blau-Schwarzen dann aber besser und siegten bei den Sportfreunden aus Ammeloe mit 3:1 (2:0).

Sonntag, 18.08.2019, 18:00 Uhr aktualisiert: 19.08.2019, 17:54 Uhr

In Wessum hatte Christoph Dinkelborg noch die Riesenchance aufs mögliche 1:0 liegen gelassen. In Ammeloe war der Fortuna-Stürmer dann allerdings bester Mann auf dem Platz, hatte das letzte Drittel vor dem gegnerischen Tor als sein Jagdrevier ausgerufen.

Schon nach fünf Minuten nahm Dinkelborg das erste Mal erfolgreich Maß, traf sehenswert per Außenrist und brachte die Gronauer so früh in Front. Mit einem weiteren Distanzschuss, dieses Mal weniger kunstvoll, dafür allerdings knallhart aus 19 Metern, schraubte Christoph Dinkelborg das Ergebnis auf 2:0 (29.).

In Ammeloe lässt Fortuna nichts zu

„Chris hat heute überragend gespielt, war überall zu finden, hat Meter gemacht. Das war richtig klasse“, schwärmte Trainer Orhan Boga nach dem Abpfiff. Zu guter letzt legte er die 3:0-Vorentscheidung durch Marcel Bösel dann auch noch auf (75.). Dass Ammeloe durch einen Strafstoß noch das 1:3 gelang, war nicht mehr als ein Schönheitsfleck.

„Das ärgert mich weniger, sehr wohl aber das 0:2 in Wessum“, gab Boga hinterher zu Protokoll. „Weil wir uns nach dem zweiten Gegentreffer einfach nicht mehr aufgebäumt haben, unkreativ nach vorne gespielt haben. Das hat mit gar nicht gefallen“, so der Fortuna-Coach. Zufrieden war er stattdessen mit der Defensivleistung in Ammeloe: „Wir haben nichts zugelassen.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6857977?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Nachrichten-Ticker