Tischtennis: Bezirksklasse
Es geht erneut um den Klassenerhalt

Epe -

Nach fast fünfmonatiger Wettkampfpause starten die Tischtennisspieler des TV Westfalia Epe an diesem Wochenende in die neue Meisterschaftssaison.

Mittwoch, 28.08.2019, 06:00 Uhr aktualisiert: 29.08.2019, 06:50 Uhr
Die 1. Mannschaft des TV Westfalia Epe startet am Freitag in die Saison. Patrick Brouwer ist bereit für den ersten Aufschlag.
Die 1. Mannschaft des TV Westfalia Epe startet am Freitag in die Saison. Patrick Brouwer ist bereit für den ersten Aufschlag. Foto: cin

Bei der Erstvertretung des TV Westfalia gab es bei der Bekanntgabe der Ligen-Einteilung eine Überraschung, die indes durchaus positiv zur Kenntnis genommen wurde: Erstmals seit etlichen Jahren ist das Team um Mannschaftskapitän Patrick Brouwer wieder der Staffel 4 der Bezirksklasse zugeordnet worden.

Die Folge: Statt TuB Bocholt, SG Coesfeld oder VfL Ramsdorf heißen die Gegner nun Westfalia Kinderhaus , TTC Ladbergen oder Arminia Ochtrup. „So ein Wechsel ist gar nicht schlecht“, sieht auch Mannschaftssprecher Ralph Schippers die Einteilung positiv.

Als Oldie des Teams freut speziell er sich auf ein Wiedersehen mit vielen alten Bekannten. Aber auch die übrigen TVE-Akteure sehen den Begegnungen mit ihnen bislang wenig bekannten Gegnern mit Spannung entgegen.

Wie stark die Staffel 4 in der kommenden Saison ist, darüber können Schippers und seine fünf Teamkollegen nur spekulieren. „Lengerich soll eine sehr spielstarke Truppe beisammen haben, Kinderhaus und ETuS Rheine gehören sicher auch zum Kreis der Meisterschaftsfavoriten“, mutmaßt Schippers. In diesen Tabellenregionen wird man die Eperaner auch in dieser Spielzeit wohl kaum finden: Mangels Neuzugängen lautet das Ziel wiederum Klassenerhalt. Im vergangenen Jahr gelang der erst im letzten Saisonspiel, in dem der bis dato ungeschlagene Klassenprimus beinahe sensationell an eigenen Platten mit 9:4 geschlagen werden konnte.

„Das hat uns damals so viel Schwung gegeben, dass dieser noch immer spürbar ist“, erinnert sich Schippers gerne zurück.

Die Grundstimmung vor dem Saisonstart ist gut bei den Eperanern. Die lassen sich Brouwer, Vügteveen und Co. auch nicht von den fast schon obligatorischen Aufstellungssorgen nicht nehmen. Zum Auftakt schon am Freitag (30. August) bei Westfalia Kinderhaus fehlen

gleich drei Stammspieler.

Einer, der in der Vergangenheit oft eingesprungen ist, wenn personell Not am Mann war, war Dieter Bröcker. Doch der ehemalige Abteilungsleiter hat dem Tischtennissport abgeschworen.

Für viele, auch enge Mitstreiter war es eine faustdicke Überraschung, als der 52-Jährige im Frühjahr während der noch laufenden Saison bekanntgab, ab sofort nicht nur nicht mehr als Abteilungsleiter zur Verfügung zu stehen, sondern den Schläger ganz an den Nagel zu hängen. Sowohl persönliche als auch gesundheitliche Probleme gab er als Gründe für diese Entscheidung an. Als Nachfolger in der Leitung der seit 1980 bestehenden Abteilung wurde wenig später Michael Merkler (rd. Foto) bestimmt, der nach dem hohe Wellen schlagenden Abgang seines Vorgängers den TVE nun in ruhigeres Fahrwasser führen will.

Während das erste Herrenteam in unveränderter Besetzung mit Patrick Brouwer, Andre Vügteveen, Markus Brinker, Ralph Schippers, Matthias Brockhoff und Christian Plietker antritt, rückt nach dem Rückzug Bröckers in der zweiten Mannschaft Michael Merkler an die Spitzenposition auf. Es folgen Jürgen Feldkamp, Markus Alfert, Gerd Opitz und Jannik Bendfeld. Zum Auftakt erwarten die Eperaner am Freitag nächster Woche den TuB Bocholt II.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6880414?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Traktoren-Konvoi legt Verkehr in Münster lahm
Landwirte-Protest gegen Argarpaket: Traktoren-Konvoi legt Verkehr in Münster lahm
Nachrichten-Ticker