Fußball: Landesliga Frauen
Fortuna mit dem 1:1 gut bedient

Gronau -

Sie tasten sich langsam heran, die Fußballerinnen von Fortuna Gronau. Nach dem 0:1 in Telgte reichte es dieses Mal immerhin zum ersten Treffer und Punkt in der noch jungen Spielzeit. Der erste Saisonsieg lässt nach dem 1:1 (1:0) gegen DJK GW Amelsbüren aber noch auf sich warten.

Montag, 02.09.2019, 17:00 Uhr aktualisiert: 03.09.2019, 14:26 Uhr
Jacqueline Eckelmann erzielte Fortunas erstes Saisontor. Mit dem 1:1 war der Landesligist aber sehr gut bedient.
Jacqueline Eckelmann erzielte Fortunas erstes Saisontor. Mit dem 1:1 war der Landesligist aber sehr gut bedient. Foto: Angelika Hoof

Und der wäre gegen den Landesliga-Aufsteiger auch nicht verdient gewesen. „Kämpferisch will ich keiner Spielerin einen Vorwurf machen. Das war in Ordnung“, fand Trainer Karl-Heinz Sandkühler . Doch überhaupt nicht einverstanden war er mit der fußballerischen Leistung über die 90 Minuten. „Ich habe nicht eine echte Torchance auf meinem Zettel notiert“, zuckte er etwas ratlos mit den Achseln.

Ein einziges Mal, nämlich in der 13. Minute, näherten sich die Blau-Schwarzen dem gegnerischen Kasten gefährlich. Und prompt wurde dieser Vorstoß regelwidrig von Amelsbüren gestoppt. Die Konsequenz: Strafstoß. Jacqueline Eckelmann verwandelte für die Gastgeber zur 1:0-Führung. Ein Vorsprung, der Fortuna allerdings keine Sicherheit im eigenen Spiel einbrachte.

Fortunas Fußballerinnen spielen 1:1 gegen GW Amelsbüren

1/21
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof

Stattdessen agierten die Gronauerinnen nach wie vor immer wieder viel zu überhastet. In den Zweikämpfen war der Landesligist von der Laubstiege meistens ebenso nur zweiter Sieger. So grenzte es fast schon an ein Wunder, dass die Dinkelstädterinnen das 1:0 in die Kabine retteten und noch immer nicht für ihren durchwachsenen Auftritt bestraft wurden.

„Da haben alle schön geschlafen“

Besserung war nach dem Seitenwechsel auch nicht in Sicht. So sah Sandkühler die Sache: „Wir haben praktisch um das Gegentor gebettelt. Das hatte heute unsererseits leider nicht viel mit Fußball zu tun. Da werden wir uns gewaltig steigern müssen.“ Die Mannschaft aus Amelsbüren, die bereits mit einem beachtlichen 2:2 gegen BSV Brochterbeck in die Saison 2019/20 gestartet war, blieb also am Drücker.

Und in der 65. Minute belohnten sich die Grün-Weißen dann endlich für den engagierten Auftritt. Fortuna-Keeperin Michelle Mertens hatte zuvor noch prächtig reagiert, das Leder trudelte Richtung Torlinie und blieb genau auf dieser liegen. Doch keine Gronauer Abwehrspielerin reagierte. Stattdessen drückte Katharina Kühne den Ball schließlich zum 1:1-Ausgleich über die Linie.

„Da haben alle schön geschlafen“, kommentierte Sandkühler die Szene – und war hinterher heilfroh, dass seine Mannschaft noch einmal mit einem Punkt und blauen Auge davongekommen war.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6895112?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Güterzug kollidiert mit Auto: Frau schwer verletzt
Bahnübergang Glücksburger Straße: Güterzug kollidiert mit Auto: Frau schwer verletzt
Nachrichten-Ticker