Karate Gronau
Kampfkunst, die Kulturen verbindet

Gronau -

Für Judith Weiter, Werner Kottig, Lou Eckel und Nils Fränkert war es eine besonders intensive Zeit. Nicht nur sportlich, vor allem menschlich. Denn die schönsten und bewegendsten Begegnungen fanden für die vier Karateka am Rande der Matten statt. Allen voran die Gespräche mit dem sogenannten Soke Kenji Nakaima. Der studierte in seiner Jugend ein Jahr in Bielefeld und spricht nach wie vor immer noch ein erstaunlich akzentfreies Deutsch.

Mittwoch, 04.09.2019, 18:00 Uhr
Neben der Geburtstagszeremonie selbst zu Ehren des Stilgründers Norisato Nakaima, hinterließen die Gespräche mit dessen Ur-Ur-Enkel Kenji Nakaima einen bleibenden Eindruck.
Neben der Geburtstagszeremonie selbst zu Ehren des Stilgründers Norisato Nakaima, hinterließen die Gespräche mit dessen Ur-Ur-Enkel Kenji Nakaima einen bleibenden Eindruck. Foto: privat

Und sein Ur-Ur-Großvater war auch der Anlass der Reise nach Okinawa. Dort, in der südlichsten Präfektur Japans, wurde Norisato Nakaima 1819 geboren, gilt als Gründer des Karate-Stils Ryuei Ryu. „Über Generationen wurde er ausschließlich innerhalb der Familie weitergegeben und öffnete sich erst vor kurzer Zeit der Welt“, erklärt Werner Kottig von Karateka Gronau die Besonderheiten dieses Kampfstils, der seit nunmehr fast zehn Jahren auch im heimischen Verein gepflegt werde.

„Wir haben nicht nur unseren Verein und unsere Stadt vertreten, sondern ganz Deutschland“, so Kottig. „Denn nur in unserem Verein wird Ryuei Ryu Karate momentan geübt.“ Deswegen folgte das Quartett natürlich auch der Einladung zum 200. Geburtstag des Stilgründers. Und diese Feierlichkeiten waren ein Erlebnis sondergleichen. Große Namen, bekannte Meister, rund 300 Karateka aus 28 Nationen: „Die Kampfkunst zeigte sich von ihrer schönsten Seite und nicht zuletzt als Wahl Nummer eins zur Verständigung unterschiedlichster Völker und Kulturen, die durch ihre Begeisterung in gemeinsamen Training verbunden sind und so zu Freunden werden“, kommt Werner Kottig ins Schwärmen.

Mitglied der Ryuei-Ryu-Familie

Die vier Aktiven von Karate Gronau waren allerdings nicht nur zum Feiern nach Fernost gereist. Fünf Tage schweißtreibendes Training unter tropischen Bedingungen standen auf der Agenda. Dazu das Proben für die Aufführungen zum Fest. Geleitet wurde die gesamte Veranstaltung von Sensei Tsuguo Sakumoto, dem derzeitigen Oberhaupt des Ryuei Ryu und japanischen Nationaltrainer. „Alle Übungseinheiten wurden von seinen Schülern geleitet, allesamt amtierende oder ehemalige Weltmeister im Bereich Kata, dem Formenlauf“, erzählt Kottig von der ungewöhnlichen Reise.

Im Gepäck zurück nach Deutschland nahm die vierköpfige Delegation schließlich ein besonders hoch geschätztes Objekt mit: das Logo des Ryuei-Ryu-Stils, mit dem Karate Gronau nunmehr in der Öffentlichkeit als Mitglied der Ryuei-Ryu-Familie auftreten und diesen besonders schönen Stil weiter vertreten kann.

Trainingszeiten

Karate Gronau/Ahaus trainiert immer montags und mittwochs von 17 bis 20 Uhr im Gymnastikraum der Sporthalle 1 an der Laubstiege in Gronau sowie dienstags und freitags im Zeitraum von 18 bis 20 Uhr in der Aabachhalle in Ahaus. Interessierte von acht bis 88 Jahren sind jederzeit eingeladen und finden online noch weitere detaillierte Informationen .

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6900387?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Nachrichten-Ticker