Fahrturnier des RZFV Epe
Weltmeister Michael Bügener fährt außer Konkurrenz

Epe -

Das ausgezeichnete Nennungsergebnis ließ es schon erahnen, die Fahrsportinteressierten aus Nah und Fern trafen sich am Wochenende beim Eper Fahrturnier. Schon am Freitag füllte sich das Fahrerlager und ließ manchen Autofahrer staunend vorbeifahren.

Dienstag, 10.09.2019, 17:16 Uhr
Bestens präpariert und dekoriert war die Anlage in Epe, der Wassergraben wie immer ein Hingucker für die Zuschauer.
Bestens präpariert und dekoriert war die Anlage in Epe, der Wassergraben wie immer ein Hingucker für die Zuschauer. Foto: Verein

Die Mitglieder des gastgebenden RZFV Epe hatten die Pferdesportanlage an der Gerdingseite und die Eper Bülten optimal für die Veranstaltung vorbereitet. Am Samstag fanden ab 7 Uhr die Prüfungen in der Dressur auf zwei Vierecken parallel statt. Die Plätze waren trotz der langen Trockenheit in exzellentem Zustand und wieder imposant dekoriert.

Für den heimischen Verein platzierte sich Elke Neukirchner als Fünfte in der Dressurprüfung für Einspänner Pferde der Klasse A. Zudem startete sie erstmals in einer M-Dressurprüfung für Einspänner Pferde und belegte in einem großen und starken Teilnehmerfeld zum Debüt den achten Platz.

Elke Neukirchner fuhr in der Dressur für Einspänner Pferde auf Rang fünf.

Elke Neukirchner fuhr in der Dressur für Einspänner Pferde auf Rang fünf. Foto: Verein

Auf dem Hauptplatz fand parallel das Hindernisfahren statt. Parcourschef Josef Heisterkamp hatte in den einzelnen Leistungsklassen wieder einen anspruchsvollen Parcours ausgeflaggt. Erst gegen 18 Uhr war das letzte Gespann aus dem Kegelparcours im Ziel. Ein langer Turniertag neigte sich dem Ende entgegen. Die letzten Platzierungen wurden noch im Rahmen eines gemütlichen Tagesausklangs unter dem Abdach der Reithalle vorgenommen.

Am Sonntag starteten die Geländeprüfungen pünktlich auf dem Hof Schulze Tenberge. 90 Gespanne in den verschiedenen Leistungsklassen hatten sich für die Geländeprüfung qualifiziert. Nach sonnigem Beginn gab es in der Mittagszeit doch noch einen längeren Regenschauer. Hier zeigte sich, wie wertvoll eine gute Vorbereitung der Hindernisse ist. Die Böden hielten trotz des Regens den Anforderungen stand, es waren für alle Fahrerinnen und Fahrer faire Bedingungen in den Hindernissen garantiert.

Heike Heufert

Heike Heufert Foto: Verein

Die Prüfungen waren sportlich hochklassig und überaus spannend. So trennten den Ersten, Franz Friehe aus Westbevern, und den Zweiten, Peter Müller aus Voerde, bei der Zweispänner Pferde Prüfung lediglich 0,02 Punkte – ein Wimpernschlag verglichen mit einem 100 m Lauf in der Leichtathletik.

Ein besonderes Bonbon gab es zum Turnierfinale. Doppel-Weltmeister Michael Bügener hatte auf seinen Start bei der parallel stattfindenden NRW-Meisterschaft verzichtet und fuhr außer Konkurrenz mit seinem Vierspänner durch die Geländehindernisse. Für alle Fahrsportfreunde war das noch einmal Fahrsport der Extraklasse. Aktive und Richter waren schließlich voll des Lobes über die gute Organisation und die Rahmenbedingungen in Epe.

Weltmeister Michael Bügener fuhr bei seinem Heimturnier in Epe außer Konkurrenz.

Weltmeister Michael Bügener fuhr bei seinem Heimturnier in Epe außer Konkurrenz. Foto: Verein

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6917041?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Platanenpower lehnt schwarz-grünen Kompromiss ab
Umstrittenes Hafencenter-Einkaufszentrum: Platanenpower lehnt schwarz-grünen Kompromiss ab
Nachrichten-Ticker