Fußball: Kreisliga A1
FCE - Fortuna: „Das ist doch kein Derby“

Epe -

Während der ASC ab 13 Uhr in Wessum und Vorwärts Epe 2 ab 15 Uhr in Stadtlohn beim Vorletzten gefordert sind, beginnen für den FC Epe 2 in der Kreisliga A1 die Festwochen. Erst das Derby gegen Fortuna Gronau in den Bülten. Danach geht es an den Wolbertshof zur Reserve der Grünen. Das hört sich toll für die Fans an. Bernd Meyer mimt vor dem Anpfiff Sonntag um 13.30 Uhr aber den Spielverderber.

Freitag, 13.09.2019, 19:00 Uhr
Auch Florian Temjanovski steuerte beim 5:2 gegen Stadtlohn einen Treffer bei. Nun nimmt Fortuna den FC ins Visier.
Auch Florian Temjanovski steuerte beim 5:2 gegen Stadtlohn einen Treffer bei. Nun nimmt Fortuna den FC ins Visier. Foto: aho

„Fortuna ist doch für mich als Eperaner kein Derby, nur ein Gegner. Und Vorwärts Epe 2 interessiert mich jetzt noch nicht.“ Den FC-Trainer interessieren allerdings sehr wohl die drei Punkte, die morgen zu vergeben sind. „Lösbar ist alles, dann muss aber auch viel Gutes zusammenkommen“, sieht Meyer die eigene Herausforderung schon auf sich zukommen. Eine gute Achse wolle er aufbauen, „dann sehe ich durchaus Chancen“.

Allerdings sind selbige in Sachen Einsatz von Max Peters ziemlich geschrumpft. Zudem gilt es, nun dauerhaft Maxi Rohling (Studium in Brandenburg) zu ersetzen sowie am Sonntag auch auf Philipp Ravers und Markus Sterneberg, die den Blauen fehlen. Das Selbstvertrauen ist unterdessen gestiegen, denn beim FC Ottenstein gelang mit einem 3:0 Epes erster Saisonsieg. Auch Gegner Fortuna ließ aufhorchen, besiegte dank eines attraktiven Spiels Eintracht Stadtlohn mit einigen sehenswerten Toren mit 5:2.

Orhan Boga erinnert auch an SG

Wenn schon nicht Meyer, dann springt immerhin Orhan Boga auf den Zug gerne auf: „Alle sind heiß auf dieses Derby“, sagt Gronaus Trainer. Alle, auch Hatem Piso, der nach seiner Sperre wieder dabei ist, sowie Torben Rattelsdorfer, der jüngst kurzfristig passen musste. Nur Urlauber Mariano Veld muss ersetzt werden.

Orhan Boga jedenfalls weiß sehr wohl, was seine Truppe in den Bülten erwarten könnte. „Da müssen wir nur ein Jahr zurückblicken, als wir gegen FC Epe 2 in der Vorbereitung verloren haben. Oder wie schwer wir uns im Derby gegen SG getan haben – jene Mannschaft, die am Ende absteigen musste. Ich bleibe dabei: In diesem Spiel gelten andere Regeln. Und mal schauen, was der Trainerfuchs Bernd Meyer sich für uns wird einfallen lassen.“

Union Wessum - ASC Schöppingen

„Diese Aufs und Abs nerven mich, wir müssen einfach reifer und abgezockter werden“, nimmt Rafael Figueiredo seine Schützlinge in die Pflicht. „Wir wollen endlich abliefern. Woche für Woche, jetzt eben in Wessum“, so der Spielertrainer vom ASC Schöppingen. Der durfte zufrieden sein mit der jüngsten Vorstellung. Denn beim 3:0 stürzten die Vechtestädter den Spitzenreiter SC Südlohn. „Genau da wollen wir weitermachen.“

Mit der Union als Vierter „haben wir ein ordentliches Brett vor der Brust“, so Figueiredo. Das Team habe sich nochmals punktuell verbessert. „Doch verstecken wollen wir uns nicht.“

Eintracht Stadtlohn - Vorwärts Epe 2

Noch mal zurück zum Derby-Thema. Falls die Vorwärts-Reserve noch vor dem Eper Ortsvergleich am 22. September Selbstvertrauen tanken will: In Stadtlohn ist dazu die letzte Gelegenheit. Dazu noch eine günstige. Als einziges Team neben den Grün-Weißen steht auch die Eintracht noch ohne einen Sieg da.

Wenn nicht jetzt, wann dann soll die Mannschaft vom Wolbertshof nach fünf Pleiten in Folge den Bock endlich umstoßen? Beide Teams haben vor dem Kellerduell zudem ein identisches Torverhältnis (5:16).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6924136?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Sechs Unbekannte verprügeln Jugendlichen
Staatsschutz ermittelt: Sechs Unbekannte verprügeln Jugendlichen
Nachrichten-Ticker