Fußball: Kreisliga A1
Fortuna Gronau mit voller Kapelle gegen Lünten

Gronau -

Der ASC Schöppingen auf Platz drei, Fortuna Gronau auf Rang vier, beide ausgestattet mit zwölf Punkten: Die Gelegenheit ist also günstig, sich im vorderen Feld der A-Liga festzusetzen. Mit einem weiteren Dreier am Sonntag zum Beispiel.

Samstag, 21.09.2019, 06:00 Uhr
Fortuna muss nur auf Jonas Böcker verzichten.
Fortuna muss nur auf Jonas Böcker verzichten. Foto: Angelika Hoof

„Wenn wir jetzt nur einen Deut nachlassen, dann klingelt es wieder.“ Orhan Boga will im Heimspiel Sonntag ab 15 Uhr gegen GW Lünten einfach nur, dass „wir von der ersten Minute an zeigen, dass wir es wollen. Darauf kommt es am meisten an.“

Der Trainer von Fortuna Gronau hat derweil ein ganz anderes Problem. Bis auf Torwart Jonas Böcker (Urlaub) haben sich die letzten angeschlagenen Spieler auch zurückgemeldet. „Jetzt stehe ich da mit meinen 22 Spielern“, grinst Boga. „Viele, die zuletzt etwas kürzer kamen, haben sich zudem regelrecht aufgedrängt. Da müssen wir ernsthaft beraten, wer gegen Lünten aufläuft.“

Bloß nicht auf die Tabelle schielen

Auch wenn es zuletzt für den ASC mit Siegen gegen Südlohn und in Wessum wieder deutlich besser lief, rät Rafael Figueiredo davon ab, auf Spitzenreiter ASV Ellewick oder auch den SV Heek zu schauen. „Ich fände es besser, wenn wir weiter an uns arbeiten, um uns so weiterzuentwickeln“, sagt Schöppingens Trainer vor dem Heimspiel am Sonntag (15 Uhr) gegen den Drittletzten Eintracht Stadtlohn.

„Die Jungs sollen jetzt bloß nicht den Fehler machen und sich von der Tabelle blenden lassen“, warnt Figueiredo. „Das ist in der Vergangenheit schon zu oft in die Hose gegangen.“ Der ASC jedenfalls liegt momentan mit zwölf Punkten auf einem guten dritten Platz, muss aber auf Urlauber Antonius Alfert verzichten. Figueiredo selbst befindet sich wieder im Aufbautraining und will schauen, ob es schon reicht.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6943650?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Das Friedenslicht ist auf dem Weg durchs Münsterland
Das Friedenslicht erreicht am Sonntag Münster und wurde in einem feierlichen Gottesdienst weitergegeben.
Nachrichten-Ticker