Fußball: Bezirksliga 11
Wüllen bleibt ein schweres Pflaster

Epe -

Vorwärts Epe und FC Epe stehen am Sonntag in der Bezirksliga 11 vor lösbaren Aufgaben. Allerdings nur dann, wenn konzentriert zu Werke gegangen wird. Denn beide Vereine mussten am letzten Wochenende Niederlagen verdauen.

Samstag, 21.09.2019, 06:00 Uhr
Marcel Deelen bangt noch um seinen Einsatz.
Marcel Deelen bangt noch um seinen Einsatz. Foto: Angelika Hoof

 Dass die Reise Vorwärts Epe am Sonntag (15 Uhr) zum Vorletzten der Bezirksliga führt, davon will Trainer Dirk Bülbtrun nichts wissen. „Tus Wüllen bleibt für uns immer ein schweres Pflaster“, erinnert sich der Coach noch ganz genau an die Partie der Vorsaison, als Epe dort 0:1 verlor.

„Aber wir wollen uns im Mittelfeld festsetzen. Und dafür brauchen wir Punkte“, sollen drei weitere beim TuS eingefahren werden. Fehlen wird Vorwärts dafür Matthias Naber (Bänderriss). Marcel Deelen (Achilessehne) und Noah Hollenborg (muskuläre Probleme) sind noch fraglich.

Adler Weseke zu Gast in den Bülten

Die Flinte ins Korn werfen ist keine Option. Sie werden es also trotz zuletzt dreier Niederlagen in Folge weiter probieren, die Kicker des FC Epe in der Bezirksliga. Zum Beispiel direkt Sonntag ab 15 Uhr in den Bülten gegen das Team von Adler Weseke.

Das hat selbst auch erst zwei Punkte mehr als die Blau-Weißen gesammelt. Die wiederum stehen langsam, aber sicher mit vier Zählern mit dem Rücken zur Wand. Fußballerisch zu überzeugen nützt eben herzlich wenig, wenn dabei zu wenig Zählbares herausspringt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6943677?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Trainerfrage bei den Preußen vor Klärung – eine Trilogie für Arne Barez
Fußball: 3. Liga: Trainerfrage bei den Preußen vor Klärung – eine Trilogie für Arne Barez
Nachrichten-Ticker