32. Michaelislauf
Konstante Teilnehmerzahlen in Epe

Epe -

Alles prima gelaufen. Entspannt lehnte sich Reinhard Wittland zurück und fand die Zeit, ein Stück Torte und eine Tasse Kaffee zu genießen. Reibungslos hatten Wittland und mit ihm viele Mitstreiter aus den Reihen des TV Westfalia Epe den Michaelislauf über die Straßen gebracht. Wittland nahm sich die Zeit für ein kurzes Fazit.

Dienstag, 24.09.2019, 11:30 Uhr aktualisiert: 30.09.2019, 15:53 Uhr
Reinhard Wittland war bestens zufrieden.
Reinhard Wittland war bestens zufrieden. Foto: Stefan Hoof

Anders als im Vorjahr passten auch die äußeren Bedingungen. „Sagenhaft, bestes Wetter für die Läufer“, freute sich Wittland , während in der großen Halle an der Gasstraße schon die Siegerehrungen für den Lauf und auch die Teilnehmer der Laufcup-Serie vorgenommen wurden. Dazu liefen die Besten über einen ausgelegten roten Teppich, um auf dem Podest Urkunden, Pokale und natürlich den verdienten Applaus entgegenzunehmen.

Wittland lobte das Orga-Team („Auch ein paar junge Kräfte sind nachgerückt, darüber freue ich mich sehr“) und war auch sonst rundum zufrieden: „Und selbst der Bürgermeister war am Start, habe ich gehört. Leider habe ich ihn nicht gesehen.“

32. Eper Michaelislauf

1/88
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof

Aber das kann passieren. Bei über 400 Aktiven in den insgesamt acht Wettbewerben läuft einem ja nicht jeder über den Weg. Tatsache ist: Rainer Doetkotte war dabei und meisterte die 5 km-Distanz in 29:29,6 Min.. Schließlich ist er durch die regelmäßige Teilnahme am Sportabzeichen-Wettbewerb bestens erprobt.

Im Ziel: Rainer Doetkotte

Im Ziel: Rainer Doetkotte Foto: Stefan Hoof

Mit 441 Aktiven wurde bei der 32. Auflage des Michaelislaufes die Teilnehmerzahl von 2018 nahezu exakt wiederholt. Diesmal waren es drei mehr. „Damit bin ich sehr zufrieden. Dafür, dass wir kaum zusätzliche Werbung für den Lauf gemacht, finde ich das sehr gut.“

Den größten Zuspruch fanden der 800 m-Lauf (91 Mädchen und 73 Jungen der Jahrgänge 2008 und jünger) sowie der Bambinilauf über 350 Meter mit 87 Startern. Bei diesen Distanzen war die Unterstützung am Streckenrand durch Eltern, Geschwister und Verwandte natürlich besonders groß, die unermüdlich die jungen Läufer anfeuerten.

Klaus Eckstein siegt über 10 km beim Eper Michaelislauf

1/100
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof

Ähnlich hoch war die Beteiligung über 5000 m mit 85 Teilnehmern. Auf dieser Strecke wurde auch der Firmencup entschieden. Das Team von Mondi Gronau siegte überlegen vor HBL-Event und dem Wittekindshof. Sechs Teams wurden gewertet, hier ist sicherlich noch Luft nach oben, mehr Betriebe und Institutionen für den Lauf zu begeistern. Aber vielleicht ist ja der eine oder andere am Sonntag auf den Geschmack gekommen.

So wie Reinhard Wittland. Er ließ es sich schmecken und sagte: „Über die eine oder andere Veränderung denken wir nach.“ Alle Ergebnisse auf der Seite des TV Westfalia Epe .

Eindrücke von der 5 km-Strecke beim Eper Michaelislauf

1/81
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6955186?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Poller schützen bald den Domplatz
Der städtische Ordnungsdezernent Wolfgang Heuer (l.) und Norbert Vechtel (Ordnungsamt) vor der längsten Sperranlage in der City an der Loerstraße. Bis 2021 sollen alle relevanten Innenstadt-Zufahrten mit Überfahrschutzpollern ausgestattet sein.
Nachrichten-Ticker