Fußball: Bezirksliga 11
VfB Alstätte und Vorwärts Epe auf Reisen

Alstätte -

Reisen müssen am Sonntag in der Fußball-Bezirksliga sowohl der VfB Alstätte als auch Vorwärts Epe. Vor allem die Kicker vom Wolbertshof erwartet dann eine echte Herkulesaufgabe.

Freitag, 04.10.2019, 15:00 Uhr
Wieder Tritt fassen will der VfB Alstätte in der Bezirksliga. Der Aufsteiger ist dieses Mal zu Gast bei Union Lüdinghausen.
Wieder Tritt fassen will der VfB Alstätte in der Bezirksliga. Der Aufsteiger ist dieses Mal zu Gast bei Union Lüdinghausen. Foto: Stefan Hoof

Das 4:4 gegen TuS Wüllen mit zum Teil erstaunlichen Schiedsrichter-Entscheidungen war verständlicherweise auch Tage später in Alstätte noch ein Thema. „Jetzt müssen wir das aber abhaken“, empfiehlt Spielertrainer Markus Krüchting vor der Auswärtspartie Sonntag ab 15 Uhr bei Union Lüdinghausen .Am liebsten möchte Krüchting dabei „die Einstellung und den Willen der letzten beiden Spiele“ sehen.

Denn: „Wir machen sicher viele Dinge richtig, aber zahlen leider als Aufsteiger immer noch Lehrgeld.“ Gegner Lüdinghausen unterlag in der Vorwoche 1:4 bei Vorwärts Epe , was dem VfB Alstätte Mut macht. Markus Krüchting: „Ich bin überzeugt davon, dass wir dieses Mal punkten.“

SuS Stadtlohn - Vorwärts Epe

SuS Stadtlohn muss derweil vorerst mit dem zweiten Tabellenplatz Vorlieb nehmen. Zwar kam TuS Haltern 2 am Mittwochabend nicht über ein 1:1 gegen TuS Wüllen hinaus. Der Punkt reicht aber zur vorrübergehenden Führung.

Nun liegt es also an Vorwärts Epe dafür zu sorgen, dass es möglicherweise sogar so bleibt. Denn die Grün-Weißen sind Sonntag ab 15 Uhr zu Gast am Losbergpark. Und es erwartet sie eine äußerst schwierige Aufgabe. Denn Stadtlohn bleibt nach acht Spieltagen als einzige Bezirksliga-Mannschaft mit sieben Siegen und einem Unentschieden noch ungeschlagen, hat zudem schon 25 Tore bejubelt.

Trainer Dirk Bültbrun meint vor dem Schlagabtausch: „Die Stadtlohner sind nicht nur sehr formstark, sondern offensichtlich zu stark für diese Liga. Der Abstieg aus der Landesliga kam überraschend. Wir werden gegen dieses Top-Team unser Bestes geben und hoffen, dass es irgendwie für einen Punkt reicht.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6978143?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
„Jetzt kann Weihnachten beginnen“
Zwischen den stimmungsvoll beleuchteten Prinzipalmarkthäusern versammelten sich am Sonntagabend Tausende, um gemeinsam internationale Weihnachtslieder zu singen, die David Rauterberg (kleines Bild) auf der Bühne anstimmte.
Nachrichten-Ticker