Tischtennis: Bezirksklasse
Westfalia Epe kassiert eine 2:9-Packung

Epe -

Mit einer 2:9-Packung im Gepäck kehrten die Tischtennis-Akteure des TV Westfalia Epe in der Bezirksklasse von der Auswärtspartie beim TTC Lengerich zurück.

Dienstag, 08.10.2019, 11:00 Uhr
War an beiden Ehrenpunkten für den TV Westfalia Epe beim 2:9 beim TTC Lengerich beteiligt: Ralph Schippers.
War an beiden Ehrenpunkten für den TV Westfalia Epe beim 2:9 beim TTC Lengerich beteiligt: Ralph Schippers. Foto: aho

„Obwohl die Tabelle eine andere Einschätzung nahelegte, wussten wir doch, dass es schwer werden würde, in Lengerich zu bestehen“, kam für Mannschaftssprecher Ralph Schippers die deutliche Niederlage nicht unerwartet.

Das obere Paarkreuz der Mannschaft aus dem Tecklenburger Land spielte in der vergangenen Saison noch in der Landesliga , zudem ist in der Mitte mit Ireen Onken eine Spielerin aktiv, die zuletzt im oberen Paarkreuz der NRW-Liga für den TuS Hiltrup agierte. Epe hingegen hatte wiederum mit den obligatorischen Aufstellungsproblemen zu kämpfen. Gleich drei Ergänzungsspieler fuhren mit an den Teuto.

Schon in den Eingangsdoppeln zeichnete sich ab, wohin die Reise für den TVE in dieser Partie gehen würde. Die mehr oder weniger zusammengewürfelten Duos Patrick Brouwer/Lion Speer sowie Michael Merkler/Jannik Bendfeld zogen jeweils klar mit 0:3 den Kürzeren. Die besser eingespielte Formation Markus Brinker/Ralph Schippers verkürzte gegen Kritzmann/Onken auf 1:2.

Schippers punktet auch im Einzel

In den folgenden Einzeln zeigte sich der Gastgeber dann durchweg überlegen, während sich die Eperaner in der unterkühlten und mit einem rutschigen Belag versehenen Halle sichtlich schwer taten. Zwar verloren Brouwer und Brinker im oberen Paarkreuz gegen Lengerichs Nummer zwei Pätzholz jeweils erst im fünften Satz. Die restlichen Partien gingen aber klar mit 3:0 an die Gastgeber. Eine Ausnahme bildete Schippers, der Onken mit 3:1 in die Schranken wies.

Zu ihrem ersten Punkgewinn in der 2. Kreisklasse kam die zweite Mannschaft gegen Gemen. Nach einem 2:5-Rückstand gelang dem Team noch der Ausgleich. Im entscheidenden Spiel behielt Gerd Opitz die Nerven und siegte im fünften Satz mit 11:9. Zuvor war der Altmeister des TVE bereits einmal erfolgreich gewesen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6985398?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Preußen-Sportchef Metzelder stellt sich vor Interimstrio
Sportchef Malte Metzelder war nach dem 1:3 in Meppen ebenfalls schwer enttäuscht.
Nachrichten-Ticker