Fußball: Bezirksliga 11
Grippevirus grassiert in den Bülten

Epe -

Am Sonntag wird in der Bezirksliga der elfte Spieltag ausgetragen. VfB Alstätte und Vorwärts Epe müssen reisen. Nur der FC Epe bestreitet ab 15 Uhr ein Heimspiel. Doch das hätten die Blauen am liebsten verlegt. Denn ein Grippevirus legt die halbe Mannschaft flach.

Freitag, 18.10.2019, 17:00 Uhr
Der Einsatz von Nick van Wezel am Sonntag im Gastspiel von Vorwärts Epe beim SV Lippramsdorf ist noch fraglich.
Der Einsatz von Nick van Wezel am Sonntag im Gastspiel von Vorwärts Epe beim SV Lippramsdorf ist noch fraglich. Foto: Stefan Hoof

Nach einem überzeugenden Auftritt gegen Nordkirchen steht für Vorwärts Epe nun das nächste Auswärtsspiel auf dem Programm. „Die Fahrt nach Lippramsdorf gehört immer zu den schwierigsten und kompliziertesten Aufgaben der Saison“, findet Trainer Dirk Bültbrun.

Auch, obwohl die Grün-Weißen auf Rang fünf vorrückten und beim Dreizehnten aufspielen. „Dort sind aktuelle Tabellenplätze irrelevant. Zumal wir personell auf der letzten Rille fahren.“ Fünf Akteure stehen auf der Kippe. Kevin Husha, Konstantin Gleis, Matthias Naber sowie Jo Wilkes fehlen definitiv.

FC Nordkirchen - VfB Alstätte

Dass Markus Krüchting die Partie gegen seine alten Kameraden von SuS Stadtlohn auf keinen Fall verpassen wollte, ist klar. Nur: Jetzt fällt der Spielertrainer wohl beim FC Nordkirchen aus. „Die 70 Minuten gegen SuS waren zu viel für meinen Körper“, klagt Krüchting.

Immerhin stehen dem VfB Alstätte mit Daniel Blickmann und Frederik Maas zwei Spieler beim Ligadritten wieder zur Verfügung. Dass das Schlusslicht in Nordkirchen als Außenseiter gilt, kommt nicht überraschend. Markus Krüchting sagt aber auch: „Es bleibt eine sehr schwere Aufgabe. Doch gegen starke Gegner haben wir meist gut gespielt, uns nur nicht belohnt.“

FC Epe - TSG Dülmen

Es ist wie verhext. Jetzt durfte der FC Epe endlich wieder dank des 3:1 beim SuS Olfen ein Erfolgserlebnis vermelden. Prompt folgt der nächste Rückschlag – allerdings weniger sportlicher Natur. Denn in den Bülten grassiert der Grippevirus. Schon vor dem Olfen-Match hatten sich zwei Spieler krank gemeldet. Mittlerweile hat sich die Lage dramatisch verschlechtert.

„Am Dienstag mussten wir das Training sogar ausfallen lassen“, berichtet Spielertrainer Andre Hippers. „Ich weiß noch nicht, wer letztendlich zum Kader gehören wird.“ Sogar eine Spielverlegung war angedacht, die aufgrund terminlicher Engpässe der TSG nicht möglich war. „13 von 21 Spieler lagen flach. Am Donnerstag waren zehn Akteure gesund. Aber es bleibt eine absolute Extremsituation. Da die A-Jugend nicht spielt, haben wir so wenigstens einige personelle Alternativen.“  

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7008342?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Sinn nimmt Abschied von Münster
Am heutigen Mittwoch ist der letzte Verkaufstag im Modehaus Sinn (v.l.): Lydia Ostwald, Susanne Klaphake und Lili Schweizer
Nachrichten-Ticker