Fußball: Kreisliga A1
ASV Ellewick reichen neun Minuten in Epe

Epe -

Die Rechnung, die Dirk Werenbeck vorlegte, erklärt die 2:5 (1:3)-Niederlage von Vorwärts Epe 2 gegen den ASV Ellewick. „Im ersten Durchgang haben wir fünf gute Chancen und machen daraus ein Tor. Ellewick besitzt ebenfalls fünf Möglichkeiten, trifft aber drei Mal.“

Sonntag, 20.10.2019, 20:40 Uhr
Vom Regen in die Traufe: Dirk Werenbeck (Mitte) und Stefan Kurtdili (rechts) kassierten mit ihrer Elf die nächste Niederlage.
Vom Regen in die Traufe: Dirk Werenbeck (Mitte) und Stefan Kurtdili (rechts) kassierten mit ihrer Elf die nächste Niederlage. Foto: Stefan Hoof

Für die Reserve der Grün-Weißen bleibt es die alte Leier: Die Fehler sind zu gravierend, als dass sich Epe endlich auch einmal belohnen könnte.

„Da sind jedes Mal durchaus gute Ballpassagen dabei, die zeigen: Wir können es. Aber das funktioniert meist nur bis zum Strafraum“, so Werenbeck weiter.

Am Sonntag am Wolbertshof jedenfalls reichten Ellewick im ersten Abschnitt neun Minuten, um auf 3:0 davon zu ziehen. Jannis Damm verkürzte mit dem Pausenpiff (45.), Mamadou Barry traf zum 2:5-Endstand (87.). Doch insgesamt reichte es eben wieder nicht.

„Wieder mussten wir gleich auf vier Positionen umstellen“, haderte Werenbeck. „Es ist einfach schwer, so Stabilität in die Sache zu bekommen.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7012724?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Weltkriegsbombe gefunden - Evakuierung in Münsters Süden
 
Nachrichten-Ticker