Fußball: Bezirksliga 11
FC Epe siegt erneut ohne Gegentor

Epe -

Der FC Epe schwimmt weiter auf einer Welle des Erfolges. Die Mannschaft von Spielertrainer André Hippers bestätigte ihren Aufwärtstrend auch im so wichtigen Heimspiel gegen den TuS Wüllen. Mit dem verdienten 2:0-Sieg in diesem Kreisderby verbesserten sich die Blau-Weißen vorerst auf Rang zehn. Jedoch sind die Punktabstände in der unteren Tabellenhälfte sehr eng.

Sonntag, 03.11.2019, 19:46 Uhr aktualisiert: 04.11.2019, 11:00 Uhr
FC Epes Spielertrainer André Hippers war per Freistoß und Eckball an den beiden entscheidenden Szenen, die zum 2:0-Sieg des FC Epe führten, direkt beteiligt.
FC Epes Spielertrainer André Hippers war per Freistoß und Eckball an den beiden entscheidenden Szenen, die zum 2:0-Sieg des FC Epe führten, direkt beteiligt. Foto: sh

Hippers sprach seinem Team nach einer erneut kämpferisch tadellosen Vorstellung ein dickes Kompliment aus. „Die Einstellung stimmt immer bei uns. Wüllen hat uns nichts geschenkt, die sind sich ihrer prekären Lage auch bewusst“, betonte er.

Wobei seine Mannschaft zunächst schlecht ins Spiel fand. Die Gäste hatten schon zwei Chancen ausgelassen, die Keeper Niklas Baumann abgewehrt hatte, ehe Jannik Holtmann auf der anderen Seite nach einer Hereingabe von Timo Schönherr am Ball vorbeirutschte (16. Min.).

Aber immerhin hatte jetzt auch der FCE ein erstes Zeichen gesetzt. Ein Freistoß von Hippers bedeutete wenig später erneut Gefahr für das Wüllener Gehäuse (19.). Und bei der nächsten Standardsituation passte es perfekt. Epes Spielertrainer brachte einen Freistoß vor das Tor, den Ball bugsierte wohl ein Wüllener über die eigene Torlinie. Zunächst war nach dieser unübersichtlichen Situation Philipp Hörst als Torschütze ausgerufen worden. Aber egal, die Hausherren führten 1:0. Und das war wichtig, das zählte.

Denn richtig gut war das nicht, was der FCE im ersten Durchgang zu bieten hatte.

Danach musste Baumann Kopf und Kragen riskieren, um nach einem erneuten Fehlpass im Spielaufbau den Ausgleich zu verhindern (33. Min.). Und schließlich forderte Wüllen nach einem Foul an Christian Theuring vergeblich einen Strafstoß (42. Min.).

Bezeichnenderweise waren es bei diesen schwierigen Platzverhältnissen auch in Durchgang zwei Standards, die für die Entscheidung sorgten. Hippers brachte einen Eckball präzise vor das Tor, wo Patrick Redegeld in einer Spielertraube hoch stieg, den Ball perfekt erwischte und ihn zum 2:0 ins Tor drückte (62.).

Der Jubel war noch nicht ganz verklungen, da wähnte sich auch Wüllen im Glück. Einen nach Hippers Meinung „vollkommen unberechtigten“ Strafstoß wollte TuS-Keeper Vortkamp zum Anschlusstreffer nutzen. Doch in Niklas Baumann, der glänzend parierte, fand er seinen Meister. Und so siegte der FC Epe 2:0 – verdient, wieder ohne Gegntor.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7040900?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Pkw brennt auf Kreuzung aus
Dieser Volvo brannte auf der Kreuzung der B 70 mit der Wettringener Straße im Motorraum vollständig aus. Auch das Fahrzeuginnere wurde stark beschädigt.
Nachrichten-Ticker