Handball: Kreisliga
Derby in Gronau endet 22:22

Gronau -

Gerechte Punkteteilung nach einem Derby, das so recht auch keinen Sieger verdient hatte. Denn in einem waren Gastgeber Vorwärts Gronau 2 und Arminia Ochtrup 2 vor gut gefüllter Tribüne auf Augenhöhe: im Auslassen von Torchancen.

Dienstag, 05.11.2019, 14:46 Uhr aktualisiert: 06.11.2019, 16:30 Uhr
Und die nächste Torchance: Im Kreisliga-Derby zwischen Vorwärts Gronau 2 und Arminia Ochtrup 2 hieß es am Ende 22:22.
Und die nächste Torchance: Im Kreisliga-Derby zwischen Vorwärts Gronau 2 und Arminia Ochtrup 2 hieß es am Ende 22:22. Foto: Stefan Hoof

„Das ist nun schon das dritte Spiel in Folge, in dem wir hundertprozentige Torchancen gleich reihenweise liegen lassen. Da werden Trainingsinhalte gut umgesetzt, die Jungs belohnen sich aber einfach nicht mit den nötigen Toren“, ärgerte sich Uwe Koch nach dem 22:22 (11:12).

So dauerte es fast acht Minuten, bis Niklas Agsten das erste Tor für die Gastgeber erzielte. Doch auch den Gästen aus der Töpferstadt fehlte die nötige Konzentration beim Torabschluss. So entwickelte sich zwar ein kampfbetontes, jedoch eher torarmes Derby, das auf beiden Seiten die Trainer verzweifeln ließ.

Vorwärts Gronau 2 und Arminia Ochtrup 2 finden keinen Sieger

1/76
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof

Bezeichnend, dass die Hausherren noch zweimal in den Schlussminuten die Möglichkeiten ausließen, doch zwei Punkte zu erhalten. „Die Abwehr stand gut, die Jungs haben sich Tormöglichkeiten herausgespielt und erkämpft. Aber um in der Kreisliga zu bestehen, muss man beim Torwurf auch mal dahin gehen, wo es mal weh tun könnte“, erklärten die Trainer Uwe Koch und Nadine Eckrath.

Vorwärts Gronau: M. Haupt, S. Fege (beide Tor), P. Wilmes, R. Schlünsen (3/1), J. Lenting (3), Ch. Hoof, M. Lammers (1), F. Schepers, M. Toenjann (3), L. Ibing (1), N. Agsten (5), J.-E. Schmitz (1), K. Schlünsen (4), T. Fliege (1/1).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7044450?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Nachrichten-Ticker