Fußball: Landesliga Frauen
Fortuna verschläft schon wieder

Gronau -

Wie sich die Geschehnisse doch gleichen. Mit 2:3 verlor Fortuna Gronau das letzte Heimspiel gegen den SC Gremmendorf. Mit 2:3 (0:2) zogen die Landesliga-Fußballerinnen von der Laubstiege jetzt auch beim SuS aus Scheidingen den Kürzeren.

Montag, 11.11.2019, 16:00 Uhr
Pech hatte Fortunas Julia Tönjann (re.), als sie kurz vor Toreschluss auf dem glitschigen Kunstrasen ausrutschte und Scheidingen so doch noch zum Siegtreffer kam.
Pech hatte Fortunas Julia Tönjann (re.), als sie kurz vor Toreschluss auf dem glitschigen Kunstrasen ausrutschte und Scheidingen so doch noch zum Siegtreffer kam. Foto: Angelika Hoof

Einen Lösungsansatz, wie es künftig besser klappen könnte, hätte Karl-Heinz Sandkühler zwar schon. Nur wird der Fortuna-Trainer den schwer in die Tat umsetzen können.

„Vielleicht stellen wir einfach mal einen Antrag, demnächst nur die zweite Hälfte spielen zu müssen“, ärgerte sich der Coach über einen weiteren ersten Durchgang, den seine Schützlinge wie schon gegen Gremmendorf verschliefen. Also gingen die Blau-Schwarzen mit einem 0:2 in die Pause (13./35.). So recht kann sich Sandkühler das auch nicht erklären. „Eventuell haben sich meine Spielerinnen dieses Mal auf der langen Anreise einfach zu viele Gedanken gemacht“, spekulierte er.

Starke Aufholjagd

Wie dem auch sei – Fortunas Landesliga-Kickerinnen starteten nach dem Seitenwechsel eine starke Aufholjagd, bei der zunächst Jule Strohmeyer auf 1:2 verkürzte (67.), ehe Anna-Lena Jansen bei ihrem Freistoß Maß nahm. Die Flanke fand genau den Kopf von Jacqueline Eckelmann – und das Leder landete zum 2:2-Ausgleich im Netz (74.).

Dieses Resultat war inzwischen hochverdient, denn den Ton in dieser Partie gab mittlerweile fast ausschließlich der Gast aus Gronau an, der erneut durch Eckelmann sogar die Führung auf dem Fuß hatte. Allerdings sah der Schiedsrichter zuvor eine Abseitsposition.

Gronau drängt – und wird bestraft

Während also Fortuna mit aller Macht drei Punkte entführen wollte, kam Scheidingen kaum noch zu Entlastungsangriffen. Bis zur 84. Minute, als der SuS die Gunst der Stunde nutzte, weil Verteidigerin Julia Tönjann auf dem glitschigen Kunstrasenplatz ausrutschte. Sandkühler konnte es nicht fassen: „Es passt ins Bild, dass wir solch ein bitteres Tor kassieren. Aber so ist Fußball.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7058725?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Nachrichten-Ticker