Fußball: Bezirksliga 11
Ein 0:0 der schlechteren Sorte

Epe -

Fußballfans ist dieses Resultat ein Graus. Trainer allerdings sind meist mit solch einem Ergebnis zufrieden – wenn es denn schon nicht zum Sieg reicht. Schließlich spricht es für eine gute Defensivleistung. 0:0 endete das Gastspiel von Vorwärts Epe bei der Spielvereinigung Vreden 2.

Sonntag, 17.11.2019, 18:00 Uhr
Wenig zu notieren hatte Dirk Bültbrun während der 90 Minuten im Vredener Hamaland-Stadion. Das Gastspiel von Vorwärts Epe endete torlos.
Wenig zu notieren hatte Dirk Bültbrun während der 90 Minuten im Vredener Hamaland-Stadion. Das Gastspiel von Vorwärts Epe endete torlos. Foto: Angelika Hoof

„Es war zwar ein leistungsgerechtes Unentschieden, aber sicherlich ebenfalls ein 0:0 der schlechteren Sorte“, konnte dieses Mal allerdings Epes Coach Dirk Bültbrun der Partie wenig abgewinnen.

Zumindest sah er sein Team nach dem Seitenwechsel als das etwas bessere. Jetzt gaben die Grün-Weißen endlich den Ton an. Sie erspielten sich auch eine erste nennenswerte Doppelchance durch Vincent Wenker und Jaan Büning, der den Ball letztendlich zu hoch anvisierte.

Albers kommt dem 1:0 sehr nahe

Dem Siegtor ganz nahe kam kurze Zeit später Kapitän Florian Albers, als dieser alleine vor Vredens Schlussmann Daniel Siehoff auftauchte. Doch sein Versuch eines Lupfers landete nur am Querbalken. Das war es dann schon mit den Höhepunkten im zweiten Abschnitt, in dem die Defensivabteilung der Spielvereinigung kampfstark nicht mehr viel zuließ.

Den ersten Abschnitt freilich hätte Vorwärts Epe auch mit einem 0:1-Rückstand beenden können. Denn Torwart Jose da Silva Ferndandes hatte nach einer halben Stunde Vredens Angreifer unglücklich zu Fall gebracht. Seinen Lapsus machte Epes Schnapper aber direkt wieder wett, als er den Strafstoß der Hausherren parierte.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7072666?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Nachrichten-Ticker