Fußball: Kreisliga A1
Vier Tore und ein Platzverweis in Schöppingen

Schöppingen -

Vier Tore und ein Platzverweis nach nicht einmal einer Stunde im Vechtestadion: Es war reichlich Musik drin im Duell der Grün-Weißen aus Schöppingen und Epe. Und die Gäste verteidigten ihre Serie.

Sonntag, 01.12.2019, 18:58 Uhr
Schon nach drei Minuten entwischte Schöppingens Spielertrainer Rafael Figueiredo der Vorwärts-Abwehr und erzielte die 1:0-Führung. Das war nur der Auftakt von „lebendigen“ 90 Minuten.
Schon nach drei Minuten entwischte Schöppingens Spielertrainer Rafael Figueiredo der Vorwärts-Abwehr und erzielte die 1:0-Führung. Das war nur der Auftakt von „lebendigen“ 90 Minuten. Foto: Angelika Hoof

Auf der einen Seite der ASC Schöppingen, der sich unbedingt mit einem Heimerfolg von seinen Fans in die Winterpause verabschieden wollte, ehe nächstes Wochenende noch auswärts gekickt wird. Auf der anderen Seite Vorwärts Epe 2, das nur zu gerne auch im fünften Spiel in Folge ungeschlagen bleiben wollte.

Letzteres gelang, weil kein Tor mehr fiel und es am Ende beim 2:2 (1:2) blieb. Da standen aber auch nur noch 18 Spieler auf dem Feld. Denn bei den Platzverweisen tat sich noch eine Menge. Auch dieses „Duell“ endete 2:2.

Der ASC sah zwei Ampelkarten (Marten Höping, Nils Kröger ), Epe zwei Mal glatt Rot (Mario Frieler, Marc Fontein). „Unsere beiden Roten kannst du wohl so geben“, räumte hinterher Vorwärts-Trainer Dirk Werenbeck fair ein. Frieler war letzter Mann gewesen, Fontein hatte sich zu einem Schubser im Gewühl hinreißen lassen. „Dass allerdings ein schon heftiges Foul an unseren nun schon wieder verletzten Kapitän Dominik Buß nicht auch mit Rot geahndet wurde und nach jeder Aktion von beiden Seiten nur diskutiert und gestikuliert wurde, nervte schon während der Partie und nervt mich auch noch hinterher“, so Werenbeck weiter.

Vor der Kartenflut mit noch zusätzlich fünf Gelben wurde allerdings im Vechtestadion auch anständig Fußball gespielt. Erst gelang Schöppingen die schnelle Führung durch Spielertrainer Rafael Figueiredo (3.), dann schlugen die Eperaner in Person von Patrick Leuders mit einem tollen Solo zum 1:1 (11.) und Andreas Fontein zurück (18.).

So stand es auch zur Pause, ehe die Schöppinger nach dem Frieler-Foul direkt nach dem Seitenwechsel einen berechtigten Strafstoß zugesprochen bekamen, den Nils Kröger zum 2:2 verwandelte und erst eine Viertelstunde, später noch mal zehn Minuten in Überzahl spielten. „Da haben wir uns gut und erfolgreich gewehrt“, kommentierte Dirk Werenbeck den Endstand, haderte aber auch mit zwei, drei vergebenen Konterchancen: „Es wäre noch mehr drin gewesen.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7103850?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Ratsanträge: Autos sollen Bussen weichen
An der Weseler Straße gibt es bereits eine Park-and-Ride-Station. Zahlreiche sollen jetzt hinzukommen.
Nachrichten-Ticker