Handball: Herren-Landesliga
Vorwärts Gronau feiert überzeugenden Derbysieg

Gronau -

Der Bann ist gebrochen. Ausgerechnet im Nachbarschaftsderby beendeten die Landesliga-Handballer von Vorwärts Gronau ihre Auswärtsmisere. Trainer Adam Fischer stellte nicht nur den Teamgeist heraus.

Montag, 09.12.2019, 17:20 Uhr aktualisiert: 10.12.2019, 15:28 Uhr
Vorwärts Gronau zeigte beim Auswärtssieg in Neuenkirchen eine vorzügliche Teamleistung. Seine starke Form unterstrich dabei auch Keeper Christoph Hockenbrink, der die Gastgeber zur Verzweiflung brachte.
Vorwärts Gronau zeigte beim Auswärtssieg in Neuenkirchen eine vorzügliche Teamleistung. Seine starke Form unterstrich dabei auch Keeper Christoph Hockenbrink, der die Gastgeber zur Verzweiflung brachte. Foto: Stefan Hoof

Nach über einem halben Jahr ohne Punktspielsieg in fremder Halle feierten die Blau-Weißen beim Aufsteiger SuS Neuenkirchen einen überzeugenden 34:26-(15:13)-Erfolg.

Trainer Adam Fischer war rundum zufrieden. „Das hat richtig Spaß gemacht“, gab er zu Protokoll. „Wir haben die guten Tugenden von Vorwärts Gronau wieder eingebracht, haben an frühere gute Spiele angeknüpft.“

Und mit diesem zweiten Sieg in Serie hat Vorwärts auch gleich im Kampf um den Klassenerhalt ein deutliches Zeichen gegeben. Mit nunmehr sieben Punkten und Rang zehn gestaltet sich die Tabellensituation schon gleich freundlicher als noch zu Beginn des Monats.

Nicht nur das Ergebnis bereitete Fischer Freude, auch die tolle Atmosphäre am Neuenkirchener Westfalenring trug dazu bei: „So macht das richtig Spaß.“ Vor vollen Rängen, darunter zahlreiche Gronauer, zeigte sich Vorwärts nach einem etwas holprigen Start insgesamt gut vorbereitet auf das Spiel der Gastgeber, die auf einen ihrer starken Rückraumschützen verzichten mussten.

In der zunächst ausgeglichenen Partie (3:3; 8:8; 10:10; 13:13) ließen sich die Fischer-Schützlinge auch nicht von Zeitstrafen aus der Bahn werfen. „Selbst in Unterzahl haben wir wenig zugelassen, das fiel letztlich nicht ins Gewicht“, erklärte Fischer. Und so sah er, wie seine Mannschaft sich noch vor der Pause einen leichten Vorsprung verschaffte.

Dabei beließen es die Gronauer aber nicht, sie schalteten noch einen Gang höher. Das war zu viel für den Klassenneuling.

„Ab der 40. Minute wurde es ein einseitiges Spiel“, gefiel Fischer der entschlossene Auftritt seiner Truppe, die sich auch in den 1:1-Situationen klar durchsetzte. „Vom Einsatz her stimmte alles. Das war eine klasse Teamleistung, wir haben mit- und füreinander gespielt und gekämpft“, lobte Fischer. „Und auch umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten.“ .

Dabei zeigte sich auch in Neuenkirchen, dass der Mannschaft die Rückkehr von Thorben Woltering gut tut. Zudem findet sich Neuzugang Christian Woltering immer besser zurecht.

Herausragend waren ebenso Marius Schmidt als 13facher Torschütze und Strafwurf-Experte sowie Keeper Christoph Hockenbrink, der diesmal gut 45 Minuten lang zwischen den Pfosten stand und mit Sebastian Klaas ein starkes Torhüter-Duo bildet. „Mit seinen Paraden hat Christoph Neuenkirchen regelrecht zermürbt“, sagte Fischer.

Vorwärts Gronau: Klaas, Hockenbrink – M. Schmidt 13 (8/8), Moß 2, Visschedyk 2, Stienemann 2, Ch. Woltering 4, Woschkowiak 1, Boeing 3, Ibing, Lenting 2, T. Woltering 3, Walter 1, Nagelmann 1.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7121833?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Nachrichten-Ticker