Handball: Landesliga
Vorwärts Gronau: Die Begeisterung ist zurück

Gronau -

Das Feuer brennt wieder. Die Begeisterung ist zurück. Mit drei Siegen in Serie haben die Landesliga-Handballer von Vorwärts Gronau rechtzeitig vor einer dreiwöchigen Punktspielpause wieder Anschluss an das Tabellenmittelfeld gefunden.

Montag, 16.12.2019, 18:00 Uhr aktualisiert: 16.12.2019, 18:04 Uhr
Christian Woltering setzte seine Mitspieler in der Partie gegen Aufsteiger Kattenvenne immer wieder in Szene. In der Schlussphase trug er sich auch selbst einmal in die Torschützenliste ein.
Christian Woltering setzte seine Mitspieler in der Partie gegen Aufsteiger Kattenvenne immer wieder in Szene. In der Schlussphase trug er sich auch selbst einmal in die Torschützenliste ein. Foto: Angelika Hoof

Nach den Siegen gegen Westfalia Kinderhaus und beim SuS Neuenkirchen musste sich nun der TV Kattenvenne an der Laubstiege geschlagen geben.

„Wir sind wieder im Modus“, freute sich auch Trainer Adam Fischer über den 33:27 (11:10)-Erfolg, besonders aber über die erneut gute Verfassung und Einstellung seiner Schützlinge: „Wir helfen und unterstützen uns gegenseitig, wann immer es nötig ist.“

Das wurde besonders deutlich, als die Gastgeber in doppelter Unterzahl zu zwei Treffern kamen und sich den gerade erst erspielten Vorsprung nicht mehr nehmen ließen. „Durch so etwas lassen wir uns im Moment nicht aus der Ruhe bringen“, kommentierte Fischer. „Das war richtig gut von meiner Mannschaft.“

Dabei war die Partie gegen den TV Kattenvenne, der in der Woche zuvor noch Spitzenreiter TV Verl deutlich besiegt hatte, alles andere als ein Selbstläufer. Die Vorteile in dieser Partie vor erneut guter und lautstarker Kulisse wechselten zunächst hin und her. Vorwärts stand gut in der Deckung, ließ im Angriff aber zu viel liegen.

Aber wer geht schon gerne mit einer Niederlage im Gepäck zur Weihnachtsfeier? „Wir haben einiges angesprochen in der Kabine, vor allem aber es umgesetzt“, sah Fischer eine Steigerung in Durchgang zwei. „Wir haben unsere defensive Stärke beibehalten, sonst einiges besser gemacht“, lobte er. Sein Team übte nun mehr Druck auf die Nahtstellen in der gegnerischen Abwehr aus und baute die Führung nach und nach aus (14:14, 18:15, 22:19, 25:23, 29:23).

Neben Marius Schmidt und dem neunfachen Torschützen Joscha Lenting zeigte sich in der zweiten Halbzeit besonders Jan Stienemann, der seine Chancen konsequent nutzte.

„So darf es weitergehen. Aber die Pause nehmen die Jungs jetzt sicher auch gerne mit“, meinte Trainer Adam Fischer. Mit den Spielen bei SF Loxten 2 am 11. Januar und zu Hause gegen den TV Vreden am 19. Januar schließt seine Mannschaft die Hinrunde ab.

Vorwärts Gronau: Klaas, Hockenbrink – M. Schmidt 7 (3/2), Moß 3, Visschedyk 3, Stienemann 5, Ch. Woltering 1, Woschkowiak, Boeing 1, Ibing, Lenting 9, Walter 4 (2/2), Nagelmann

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7137652?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Nachrichten-Ticker