Handball: Jugend-Verbandsliga
Nach einer Viertelstunde zieht Senden in Gronau davon

Gronau -

An einen Heimsieg war nicht zu denken. Dennoch hielt die männliche B-Jugend von Vorwärts Gronau gegen den ASV Senden zu Beginn gut mit. Letztlich setzte sich der Tabellenzweite der Verbandsliga dann doch mit 39:29 (21:16) an der Laubstiege durch.

Dienstag, 17.12.2019, 16:00 Uhr aktualisiert: 18.12.2019, 16:26 Uhr
Vorwärts Gronau verlor zwar gegen den Tabellenzweiten, erzielte aber immerhin 29 Treffer gegen den ASV Senden.
Vorwärts Gronau verlor zwar gegen den Tabellenzweiten, erzielte aber immerhin 29 Treffer gegen den ASV Senden. Foto: Angelika Hoof

Trotz erneut mehrerer verletzungsbedingter Ausfälle bot Vorwärts dem Favoriten zunächst Paroli. Die Zwischenstände von 4:5 (5. Min.) und 11:12 zehn Minuten später belegen das.

„Sieben Tore von Finn Lammers , zwei von Luca Rymarczyk und jeweils eins durch Leonard Ernst und Luca Brockhues hielten uns zunächst im Spiel“, erklärte Trainerin Karola Westhoff. Mit diesem Auftakt war sie zufrieden.

Aber die Abwehrarbeit bleibt das Problem der Gronauer. Nachlässigkeiten nutzte der Gast sofort und verdiente sich einen größeren Vorsprung zur Pause.

Vorwärts Gronau unterliegt dem Tabellenzweiten Senden

1/54
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof

Im zweiten Durchgang ergab sich ein ähnlicher Spielverlauf. Im Angriff wurden einige schöne Aktionen vorgetragen, vor allem wurden Freiwurfsituationen konsequenter genutzt. Aber 39 Gegentore insgesamt weisen auch auf die Schwächen in der Abwehr hin.

Es spielten: Nils Steinacker (Tor), Finn Lammers (14), Luca Rymarczyk (6), Leonard Ernst (3), Luca Brockhues (2), Berkan Kozan (1), Erik Woelk (1), Marlon Ernst (1), Sebastian Hoof (1)

In den Bezirksligen ergaben sich folgende Spielverläufe. Dabei standen gleich drei Vergleiche gegen die DHG Ammeloe/Ellewick für die Handball-Nachwuchsmannschaften von Vorwärts Gronau auf dem Programm.

Die weibliche A-Jugend siegte zum Jahresabschluss in eigener Halle gegen die DHG Ammeloe/Ellewick mit 27:17 (15:8). Damit belegt die Mannschaft von Jens Poth zum Ende der Hinrunde den zweiten Tabellenplatz und hat lediglich einen Zähler Rückstand auf Klassenprimus Ibbenbüren.

Zu Beginn fand Gronau überhaupt nicht in die Partie, so dass der Gast das Spiel ausgeglichen gestalten konnte. Ein kurzer Zwischenspurt mit vier Treffern in Folge sicherte den 15:8-Pausenstand. Im zweiten Abschnitt wurde der Vorsprung ausgebaut und bekamen alle Spielerinnen genügend Spielzeit.

Die weibliche B unterlag Ammeloe/Ellewick trotz Kampf und gutem Einsatz mit 19:20 (10:13). Die Umstellung der Abwehr von der offensiveren 5:1-Variante hin zur 6:0-Deckung hatte einen positiven Effekt. Doch im Angriff fehlte es an Ideen.

Mit einem 22:20 (11:9)-Sieg gegen Ammeloe/Ellewick verabschiedet sich die weibliche C-Jugend in die Weihnachtspause. Zu keiner Zeit gefährdet, bekamen alle Spielerinnen Spielanteile und zeigten aus einer größtenteils sicheren Abwehr heraus auch gute Angriffsaktionen.

Die männliche D-Jugend war zu Gast beim Tabellenzweiten in Ibbenbüren. Einige Spieler beider Mannschaften hatten tags zuvor noch zusammen in der Kreisauswahl trainiert. In einem ansehnlichen Spiel setzten sich die Gastgeber mit 25:20 (11:8) durch. Einige Fang- und Passfehler und Ungenauigkeiten im Torabschluss verhindern einen Punktsieg der kämpferischen Gronauer Mannschaft.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7139126?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Nachrichten-Ticker