Hallenfußball: Volksbank-Cup für D-Junioren
Rot-Weiß Essen setzt sich verdient durch

Gronau -

Das Teilnehmerfeld mit namhaften Mannschaften wie Rot-Weiß Essen, Westfalia Herne, SV Bergisch Gladbach oder dem 1. FC Bocholt machte Appetit auf den Volksbank-Cup für D-Junioren. Mit diesem Turnier setzte die SG Gronau ihr mehrtägiges Hallenevent an der Laubstiege nahtlos fort.

Montag, 30.12.2019, 14:30 Uhr aktualisiert: 01.01.2020, 15:50 Uhr
Rot-Weiß Essens D-Junioren jubelten am Sonntagabend an der Laubstiege über ihren Turniersieg. In einem namhaften Teilnehmerfeld setzte sich RWE verdient durch.
Rot-Weiß Essens D-Junioren jubelten am Sonntagabend an der Laubstiege über ihren Turniersieg. In einem namhaften Teilnehmerfeld setzte sich RWE verdient durch. Foto: Angelika Hoof

Für die jungen Spieler war die teilweise lange Fahrt zu so einem Turnier allemal ein Erlebnis.

Schließlich waren es die Nachwuchskicker von Rot-Weiß Essen, die in der Endrunde der besten vier Teams nach Siegen über die Sportfreunde Lotte (2:0) sowie TuS Haltern (4:0) und einem 2:2 gegen Bezirksligist Westfalia Herne zum Jubeln anstimmen durften.

„Das Turnier war sehr gut besetzt, sodass die Zuschauer viele spannende, aber dennoch faire Begegnungen sehen konnten. Es hat wirklich Spaß gemacht“, betonte RW Essens Trainer Babi Lusaka nach der Siegerehrung am Sonntagabend.

Der Weg seines Teams ins Finale glich dabei keineswegs einem Spaziergang, denn gefordert wurde der Turniermitfavorit allemal. Doch bereits in der Gruppenphase ließen die Essener in ihren Spielen gegen den FC Kray (Niederrhein Kreisleistungsliga; 9:0), die Sportfreunde Lotte (Westfalen, Kreisliga B; 2:0), den 1. FC Bocholt (Niederrhein, Kreisleistungsliga; 5:2) und den SV Bergisch Gladbach (Mittelrhein, Bezirksliga; 1:1) ihre Klasse aufblitzen.

RW Essen gewinnt den D-Junioren-Cup in Gronau

1/39
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof

Rang zwei belegten die Sportfreunde aus Lotte, die dem 0:2 gegen Turniersieger Essen zwei 4:0-Siege über Westfalia Herne und den TuS Haltern folgen ließen. Über den dritten Platz freuten sich die Kicker von Westfalia Herne, die sich quasi im letzten Spiel des Tages durch ein Unentschieden gegen RW Essen noch am Viertplatzierten TuS Halterrn vorbei schoben.

Chancenlos verlief das Turnier erwartungsgemäß für die Vertretung der SG Gronau. „Als B-Ligist sind wir ohnehin nur Außenseiter. Doch dann kamen bei uns leider auch noch krankheits- und urlaubsbedingte Abmeldungen hinzu, die wir nicht kompensieren konnten. Trotz alledem ist es für die Elf- und Zwölfjährigen immer ein besonderes Erlebnis, sich beim eigenen Turnier vor solch einer Kulisse präsentieren zu können“, erklärte SG-Trainer Halef Dal, der die Mannschaft bereits seit sieben Jahren coacht.

Im Rahmen der Siegerehrung wurden traditionell auch noch die besten Spieler, Torjäger und Torhüter des Turniers geehrt. Hier fiel dieses Mal die Wahl auf Arda Aydemir (RW Essen), Jan-Frederik Büning (1. FC Bocholt) sowie Anton Meier (SF Lotte), die sich über Erinnerungspokale freuten.

Einen Wermutstropfen hatte Turnierleiter Artur Satula gleich zu Beginn des Turniers zu verkraften. „Die Mannschaft des SV Straelen war nicht erschienen. Das war besonders schade, da ich der D-Jugend von Fortuna Köln im Vorfeld hab absagen müssen“, ärgerte sich Satula.

Darüber hinaus wurde das gut vierstündige Turnier von einem Notarzt-Einsatz überschattet. Nachdem der Trainer des FC Kray im Kabinentrakt liegend aufgefunden worden war, wurde er vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. „Laut seinen Vereinskollegen konnte dort zum Glück schon Entwarnung gegeben werden“, erklärte Satula.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7161514?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Nachrichten-Ticker