Handball: Herren-Kreisliga
Guter Schachzug der Gronauer Trainer

Gronau -

Das hatten sich die Spieler der HSG Ascheberg/Drensteinfurt sicherlich anders gedacht. Die Gäste wurden ihrer Favoritenrolle nicht gerecht und trafen in der Schlussphase zu spät.

Dienstag, 21.01.2020, 14:38 Uhr aktualisiert: 21.01.2020, 17:26 Uhr
Uwe Koch, Nadine Eckrath
Uwe Koch, Nadine Eckrath Foto: sh

Statt eines leichten Spiels des Tabellenfünften gegen die im Tabellenkeller beheimatete 2. Mannschaft von Vorwärts Gronau entwickelte sich in der Halle an der Gasstraße über 60 Minuten ein heißer Kampf um die Punkte.

Über diese jubelten am Ende, überraschend aber nicht unverdient, und durchaus auch mit einer gehörigen Portion Glück, vor toller Kulisse die Gronauer Spieler und ihr Anhang.

Nach einer deutlichen Kabinenansprache spielten die Blau-Weißen viel konzen­trierter und aggressiver auf als in den letzten Partien. Vor allem Niklas Agsten und Darvin Harbring brachten die Heimmannschaft durch ihre zum Teil sehenswerten Tore immer wieder in Führung. Auch die Umstellung von Aufbauspieler Fiete Schepers an den Kreis zeigte sich als gelungener Schachzug der Trainer Uwe Koch und Nadine Eckrath.

Nach dem 16:15-Halbzeitstand entwickelte sich auch im zweiten Durchgang ein Spiel auf Augenhöhe. Mehr als einen Zwei-Tore-Vorsprung konnten sich die Gastgeber jedoch nicht her­ausspielen. Am Ende zeigte sich dann auch noch das Glück auf der Seite der Tüchtigen. Beim Stand vom 32:31 erzielten die Gäste sehr knapp nach dem Abpfiff den vermeintlichen Ausgleich.

„Wir haben in diesem Spiel endlich einmal wieder Kampfbereitschaft gezeigt, und das vor allem auch mal über die gesamte Spielzeit,“ lobte Koch seine Mannschaft, die nun nach dem letzten Spiel der Hinrunde Platz zehn unter insgesamt 13 Mannschaften einnimmt.

„Zum Klassenerhalt wird das in dieser Saison nicht reichen, da müssten wir in der Rückrunde noch einige Spiele wie dieses liefern,“ sind sich die Trainer sicher, dass man sich dennoch keineswegs auf diesem Erfolg ausruhen darf. Nur die ersten sechs Teams bleiben in der Kreisliga.

Vorwärts Gronau: S. Fege, J. Leuderalbert (beide im Tor) – L. Ibing, R. Schluensen (4), J. Lenting (1), L. v. Almsick (4/2), M. Lammers, A. Kolk, F. Schepers (2), T. Dankbar (5), N. Agsten (6/2), K. Schluensen (3/1), M. Boeger, D. Harbring (7/1).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7208971?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Hanife Güneri und ihr Weg zur Überwindung von Hass und Rassismus
Hanife Güneri: „Wenn heute noch Menschen durch Rassismus sterben, haben wir nichts dazu gelernt. Dann weint mein Herz.“
Nachrichten-Ticker