Fußball: Vorbereitungsspiele
Vorwärts Epes Luca Laufer trifft viermal

Epe -

In zwei Wochen rollt in der Fußball-Bezirksliga 11 schon wieder der Ball. Zeit also für die Teams, sich wieder Spielpraxis zu verschaffen. Vorwärts Epe und FC Epe absolvierten am Samstag ihre ersten Partien – mit unterschiedlichem Erfolg gegen unterschiedlich starke Gegner.

Sonntag, 26.01.2020, 18:00 Uhr aktualisiert: 26.01.2020, 18:30 Uhr
Vorwärts Epe setzte sich im Testspiel gegen Fortuna Gronau mit 6:1 durch. Luca Laufer (re.) traf viermal.
Vorwärts Epe setzte sich im Testspiel gegen Fortuna Gronau mit 6:1 durch. Luca Laufer (re.) traf viermal. Foto: Angelika Hoof

Vorwärts Epe setzte sich im Ortsderby 6:1 gegen A-Ligist Fortuna Gronau durch. Der FC Epe unterlag 1:4 beim Landesligisten Eintracht Ahaus.

„Das Spiel hat seinen Zweck erfüllt, ein ordentlicher Test“, erklärte Vorwärts Epes Coach Dirk Bültbrun. Es sei zu sehen gewesen, dass seine Mannschaft schon eine Woche länger im Training sei als Fortuna. So freute sich Bültbrun über „viel Bewegung, viel Ballbesitz, ein flüssiges Kombinationsspiel und zahlreiche erspielte Torchancen.“ Genutzt wurden diese vor der Pause von Marcel Deelen und Luca Laufer , nach dem Seitenwechsel von Vincent Wenker und noch dreimal Luca Laufer. Da blieb es Marcel Bösel vorbehalten, den Ehrentreffer für Fortuna zu erzielen.

Gronaus Coach Orhan Boga meinte: „Trotz des Ergebnisses habe ich gute Ansätze gesehen, da können wir drauf aufbauen. Jedoch haben wir in der zweiten Halbzeit etwas nachgelassen und die Konzentration verloren.“ Das sei aber für die erst dritte Trainingseinheit zu verzeihen. Womit Boga aber seinem Team keinen Freibrief ausstellen wollte: „Dennoch dürfen wir keine sechs Gegentore kassieren, daran werden wir arbeiten.“

Als durchweg positiv“ wertete FC Epes Coach An­dré Hippers die Partie bei Eintracht Ahaus gegen einen „richtig guten Gegner“. Dabei sei das Ergebnis (1:4) nebensächlich. „Ich habe viele richtig gute Sachen gesehen. Und ebenso einiges, das wir nun aufarbeiten müssen“, erklärte er. Insgesamt habe sein Team „mutigen Fußball gespielt“, musste jedoch der knappen Personaldecke zum Schluss Tribut zollen, als mit Julian Reus und Niklas Bruns auch noch zwei Spieler zum Einsatz kamen, die in diesem Jahr noch gar nicht trainieren konnten. Insgesamt setzte André Hippers wieder auf eine sehr junge Mannschaft und brachte fünf A-Jugendliche zum Einsatz.

Nach 0:2-Rückstand verkürzte Julius Klein kurz vor der Pause, Timo Schönherr leistete die feine Vorarbeit. Kurz vor Schluss hätte Patrick Redegeld noch verkürzen können. Sein Strafstoß sprang vom Innenpfosten zurück ins Spielfeld.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7219620?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Nachrichten-Ticker