Testspiel: FC Epe - SV Burgsteinfurt
Eigentor besiegelt unglückliche Eper Niederlage

Epe -

Im letzten Testspiel vor dem Rückrundenstart traf der FC Epe auf die Mannschaft des SV Burgsteinfurt. Nach 90 heiß umkämpften Spielminuten waren es schließlich die Gäste, die einen glücklichen 1:0 (1:0)-Sieg für sich verbuchen konnten.

Sonntag, 02.02.2020, 18:00 Uhr aktualisiert: 03.02.2020, 16:21 Uhr
In seinem letzten Testspiel vor Wiederbeginn der Punktspielrunde unterlag der FC Epe dem SV Burgsteinfurt unglücklich mit 0:1.
In seinem letzten Testspiel vor Wiederbeginn der Punktspielrunde unterlag der FC Epe dem SV Burgsteinfurt unglücklich mit 0:1. Foto: Angelika Hoof

„Wir haben wieder viel investiert, schöne Spielzüge gezeigt, uns am Ende jedoch leider nicht mit Treffern belohnt. Das Ergebnis als solches steht für mich indes nicht im Vordergrund. Die Vorbereitung ist insgesamt gut gelaufen. Die Jungs ziehen super mit, sodass es richtig Spaß macht, mit ihnen zu arbeiten“, zeigte sich Epes Spielertrainer André Hippers durchaus zufrieden.

In der ersten Halbzeit sahen die Zuschauer zunächst ein ausgeglichenes Spiel beider Bezirksligisten, bis die Gäste in der 21. Spielminute zum Torjubel anstimmten. „Das war ein blödes Gegentor“, bekannte FC-Keeper Niklas Baumann , der aus nächster Nähe mit ansehen musste, wie die Flanke eines Burgsteinfurters im Strafraum unglücklich auf die Hacke von Thorsten Hüsing fiel und von dort aus direkt zum 1:0 in sein Tor segelte.

Nach dem Seitenwechsel hatte der eingewechselte Aaron Wiepen (59.) sogar das 2:0 für die Gäste auf dem Fuß. Doch seinen Schuss aus zehn Metern Entfernung konnte Niklas Baumann mit dem linken Fuß gerade noch über die Latte lenken.

Während der 14 km-Lauf, den die Burgsteinfurter am Freitagabend noch bestritten hatten, fortan seine Tribute forderte, kamen die Hausherren immer besser in die Partie und wussten mit sehenswerten Kombinationen zu gefallen. Doch sowohl Philipp Hörst (64., 83.), als auch Felix Wobbe (85.) und Kilian Voß (88.) scheiterten an diesem Nachmittag an dem bestens aufgelegten Burgsteinfurter Keeper Jan Stegemann, der die Eperaner mit seinen Paraden schier zur Verzweiflung trieb. So blieb es schließlich beim 1:0-Erfolg des SV Burgsteinfurt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7233997?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Nachrichten-Ticker