Schach: Regionalliga
SC Gronau setzt Spitzenreiter matt

Gronau -

Wer hätte damit gerechnet? Nach zuletzt zwei Niederlagen, die so auch nicht einkalkuliert waren, ließ der Schachclub Gronau jetzt erneut aufhorchen – im positiven Sinne. Mit 4;5:3,5 setzte sich der SCG gegen den Klassenprimus der Regionalliga durch und stürzte so den SK Münster 4 von der Tabellenspitze.

Montag, 03.02.2020, 19:00 Uhr aktualisiert: 04.02.2020, 16:39 Uhr
Dr. Klaus Reinhold kam an Brett 8 zum Einsatz. Er erspielte sich früh Vorteile, die er zum verdienten Sieg nutzte.
Dr. Klaus Reinhold kam an Brett 8 zum Einsatz. Er erspielte sich früh Vorteile, die er zum verdienten Sieg nutzte. Foto: aho

Gronau musste Brett zwei und drei ersetzen, dafür sprangen Dr. Torsten Hoge und Dr. Klaus Reinhold als Ersatz ein. Beide zählten sogar zu den Matchwinnern.

Torsten Hoge an Brett 7 dominierte seine Partie deutlich. Mit einem schönen Angriff zerlegte er die gegnerische Königsstellung. Mit einem schönen Läuferabzug drohte er eine Figur zu gewinnen und Matt zu setzen, da gab sein Gegner auf.

André Langendijk erreichte fast zeitgleich eine glückliche Punkteteilung. Mit einem Bauern weniger fand sein Kontrahent nicht den Gewinnweg. Langendijk erzwang mit seinem Endspielspringer ein Dauerschach – ansonsten hätte er sogar den Bauern zurückgewinnen können mit vorteilhafter Stellung.

Dr. Klaus Reinhold (8) erspielte sich in der Eröffnung Vorteile. Als er die Möglichkeit hatte, seine Dame gegen zwei Türme und einen zusätzlichen Bauerngewinn zu tauschen, war er klar auf dem Gewinnweg. Zum Schluss drangen seine beiden Türme in die gegnerische Königsstellung ein und konnten ihn mattsetzen.

Die 2,5:0,5-Führung nach knapp drei Stunden war schon etwas beruhigend, doch auch die anderen Partien sahen nicht schlecht aus. Jürgen Rothkegel (6) hatte ein unklares Mittelfeldspiel mit fielen Fallstricken. Er übersah einen Bauernverlust, hielt aber die Stellung sehr kompliziert. So geriet der Münsteraner in hochgradige Zeitnot. Dies war ein guter Zeitpunkt, um ein Remis anzubieten, das dann auch angenommen wurde.

Menno Monsma (1) und auch Philipp Reckzügel (5) erlebten Partien, die völlig ausgeglichen verliefen. Als in beiden Partien keine klare Entscheidung mehr möglich war, kam es jeweils zu einer gerechten Punkteteilung.

Damit lautete der Zwischenstand 4:2 für den SC Gronau. Martin Storck (3) und Martin Lütkehermölle (2) spielten noch. Lütkehermölle lag einen Bauern im Nachteil, während Storck einen ausgeglichenen Verlauf sah.

Storck gewann auch den alles entscheidenden halben Punkt zum Mannschaftssieg. Der Münsteraner versuchte alles, da er gewinnen musste. Doch es gab kein Durchkommen. Bei knapp werdender Zeit gab der Münsteraner enttäuscht das Remis.

Hingegen konnte Lütkehermölle die Stellung mit Minusbauern nicht mehr halten und verlor.

Insgesamt fügten die Dinkelstädter den Münsteranern die erste Saisonniederlage zu. Damit übernahm jetzt Rheine die Tabellenführung.

Am 22. Februar geht es zum SK Dülmen, der mit 3:9-Punkten stark abstiegsgefährdet ist. Der SC Gronau rangiert mit 7:5-Punkten im oberen Mittelfeld.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7236840?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Nachrichten-Ticker