Fußball-Bezirksliga 11: Vorwärts Epe besiegt Spitzenreiter
Spiel in Epe stand vor dem Abbruch

Epe -

Vorwärts Epe hat zum Wiederbeginn des zweiten Saisonabschnitts Bezirksliga-Tabellenführer TuS Haltern 2 mit 3:2 besiegt. Doch dieser Erfolg geriet in der Schlussphase beinahe zur Nebensache. Nach einer vermeintlichen Beleidigung durch einen Zuschauer aus Epe unterbrach der Schiedsrichter die Partie, kündigte deutlich vernehmbar einen Sonderbericht an und verließ den Platz. Ein Spielabbruch drohte.

Sonntag, 16.02.2020, 22:03 Uhr aktualisiert: 17.02.2020, 08:24 Uhr
Der in der Halbzeit eingewechselte Youngster Nick van Wezel bereitete den dritten Treffer für die Grün-Weißen vor, die sich mit dem 3:2-Sieg über Spitzenreiter TuS Haltern 2 für ihre engagierte Vorstellung belohnten. 
Der in der Halbzeit eingewechselte Youngster Nick van Wezel bereitete den dritten Treffer für die Grün-Weißen vor, die sich mit dem 3:2-Sieg über Spitzenreiter TuS Haltern 2 für ihre engagierte Vorstellung belohnten.  Foto: sh

Der Unparteiische eilte vom Kunstrasenplatz in die Schiedsrichterkabine und ließ beide Mannschaften und die Zuschauer verblüfft zurück. Nach mehreren kurzen Gesprächen u. a. mit Vorwärts Epes Geschäftsführer André Bügener und auch Marcel Deelen war der Schiedsrichter nicht zur Fortsetzung der Partie bereit. Auch nicht, als besagter Zuschauer das Sportgelände auf Anordnung von Vorwärts Epe verlassen hatte. Erst auf Bitten der Trainer beider Mannschaften lenkte er ein und setzte die Partie fort. Auf WN-Nachfragen wollte sich der Referee zu diesem Vorfall nicht äußern.

Schiedsrichter verlässt das Spielfeld

„Wahrscheinlich hatte der Schiedsrichter einen Grund, den ich nicht kenne, das Spiel abbrechen zu wollen. Und das muss schon ein krasser Grund gewesen sein“, erklärte Vorwärts Epes Coach Dirk Bültbrun nach der turbulenten Schlussphase. Nach der Ampelkarte war Epes Coach gerade damit beschäftigt, seine Mannschaft auf eine 5-3-1-Formation umzustellen, als er den Schiedsrichter plötzlich „im Joggingtempo“ vom Platz rennen sah.

Vorwärts Epe besiegt Bezirksliga-Spitzenreiter TuS Haltern II

1/56
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof
  • Foto: Stefan Hoof

„Hochachtung und großen Dank auch an Haltern, dass sie bereit waren, das Spiel in dieser Situation fortzusetzen. Dank aber auch dem Schiedsrichter, dass er sich entschieden hat, das Spiel – es ging in der regulären Spielzeit noch um vier Minuten – fortzuführen und so zu beenden“, sagte Bültbrun.

Temelkov sieht Gelb-Rot

Dass sich Halterns Coach Timo Ostdorf für eine Fortsetzung dieser Begegnung aussprach, war keine Selbstverständlichkeit. Der Spitzenreiter lag vier Minuten vor Abpfiff 1:3 zurück. Zwar hatte Epes Aleksandar Temelkov kurz zuvor die Ampelkarte gesehen, aber dem Klassenprimus drohte gegen eine engagierte Vorwärts-Elf in diesem Moment das Ende einer langen Erfolgsserie.

Wenker trifft nach zwei Minuten

Ihren 3:1-Vorsprung hatten sich die Grün-Weißen bis hierhin auch redlich verdient. Gleich mit der ersten Aktion brachte Vincent Wenker den gastgebenden Tabellendritten in der 2. Minute in Führung, als er mit einem Flachschuss erfolgreich war. Ein perfekter Beginn für den Tabellendritten. Zwar kamen die Gäste gut 20 Minuten später durch einen vermeidbaren Treffer zum Ausgleich, aber in einer insgesamt ausgeglichenen ersten Halbzeit wirkten die Eperaner agiler. Daran änderte auch ein Lattentreffer der Gäste nichts (16.).

Epes Glück nach der Pause

Nach dem Seitenwechsel hatte Vorwärts zudem das nötige Glück, als Haltern den Führungstreffer auf dem Fuß hatte, der Schiedsrichter aber zuvor ein Foulspiel an Marcel Deelen gesehen hatte (52. Min.).

Doppeltorschütze Vincent Wenker

Doppeltorschütze Vincent Wenker Foto: Stefan Hoof

Sechs Minuten später leitete ein Doppelschlag Epes Sieg ein. Nach einem von Temelkov getretenen Eckball war abermals Wenker zur Stelle und markierte mit seiner Direktabnahme das 2:1.

Kernebeck erhöht auf 3:1

100 Sekunden später setzte sich der eingewechselte Nick van Wezel auf der rechten Angriffsseite durch. Von seiner Vorarbeit profitierte Leon Kernebeck, der den Ball zum 3:1 über die Linie drückte. „Wir haben gemerkt, dass Haltern nach der Winterpause noch nicht so im Modus ist, haben umgestellt und in der zweiten Halbzeit noch offensiver gespielt“, erklärte Bültbrun.

Leon Kernebeck

Leon Kernebeck Foto: Stefan Hoof

Diese Führung geriet nur einmal in Gefahr (67.), danach aber bot sich van Wezel sogar die Chance zum vierten Treffer. Nach der Fortsetzung der Partie und nun in Überzahl spielend verkürzte Haltern in der ersten Minute der Nachspielzeit auf 3:2.

Schiedsrichter Röhrs zeigte Epes Aleksandar Temelkov die Ampelkarte.

Schiedsrichter Röhrs zeigte Epes Aleksandar Temelkov die Ampelkarte. Foto: Stefan Hoof

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7266323?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Nachrichten-Ticker