Tischtennis: Bezirksklasse
Die Moral beim TV Epe ist nach wie vor intakt

Epe -

Über drei Stunden stemmten sich die Tischtennisspieler des TV Westfalia Epe gegen die Niederlage: Am Ende konnte sie nicht verhindert werden. 5:9 unterlagen Brouwer, Brinker und Co. an eigenen Platten gegen den Tabellenzweiten und Aufstiegskandidaten der Bezirksklasse, den TTC Lengerich.

Dienstag, 18.02.2020, 18:10 Uhr aktualisiert: 18.02.2020, 18:12 Uhr
Patrick Brouwer überzeugte einmal mehr.
Patrick Brouwer überzeugte einmal mehr. Foto: aho

Dass die Moral der Eperaner trotz der jüngsten Niederlagen gegen die direkten Mitbewerber um den Klassenerhalt nach wie vor intakt ist, zeigte sich gleich zu Beginn. Ralph Schippers/ Markus Brinker verbuchten im Eingangsdoppel einen 3:0-Erfolg. Auch bei den beiden weiteren Duos sah es zunächst sehr gut aus. Patrick Brouwer /Kai Hirsch führten gegen das Spitzendoppel der Lengericher schon mit 2:0 Sätzen, mussten sich aber noch geschlagen geben. Andre Vügteveen/Michael Merkler gewannen den ersten Satz, gerieten danach aber ins Hintertreffen.

In den Einzeln gestaltete sich die Partie im oberen und mittleren Paarkreuz anschließend ausgeglichen. An der Spitze agiert derzeit Patrick Brouwer abgekoppelt vom Rest des Teams wie in einer anderen Liga: Gegen die Nummer zwei der Gäste, Pätzholz, musste er noch in den fünften Satz, um seinen Sieg zu sichern. Im Duell der beiden Spitzenleute fegte er anschließend Gräler in drei Sätzen vom Tisch und schraubte seine Rückrundenbilanz auf 8:1. Umgekehrte Vorzeichen herrschen derzeit bei Ralph Schippers. Zur Rückrunde aufgrund der guten Bilanz im mittleren Paarkreuz an die Spitze aufgerückt, tut sich der Routinier schwer. Immerhin gelang gegen Pätzholz ein Satzgewinn.

In der Mitte verbuchten Markus Brinker und André Vügteveen eine ausgeglichene Bilanz. Gegen die Nummer vier der Gäste, Kritzmann, mussten beide jeweils in den Entscheidungssatz, um als Sieger aus der Box zu gehen. Gegen die Ex-Oberligaspielerin Ireen Onken gab es überraschende Niederlagen.

Im unteren Paarkreuz konnten die beiden Ersatzleute aus der zweiten Kreisklasse, Michael Merkler und Kai Hirsch, keine Akzente setzen und verloren ihre Partien. Von einem Klassenunterschied war indes nicht viel zu sehen. So lieferte sich Merkler beim Stand von 5:8 im Oldie-Duell gegen Zimmer einen wahren Krimi, unterlag schließlich mit 12:14, 10:8, 10:12, 12:10 und 7:11.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7271517?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Nachrichten-Ticker