Schwimmen: SV Gronau zweimal im Einsatz
Große Freude über zwei Sprinterpokale

Gronau -

Doppelt aktiv waren die Aktiven des Schwimmvereins Gronau. Sie gingen beim Sprinterpokal in Greven und bei den Kreismeisterschaften im Rettungsschwimmen in Stadtlohn ins Wasser.

Mittwoch, 19.02.2020, 12:30 Uhr
Lotte Ruhne (2.v.l.) und Michelle Pancerz (2.v.r.), die in Greven den Sprinterpokal in ihren Altersklassen gewannen, sowie Dominic Pancerz (l.), der wie Max Chochlow Dritter wurde, und Jan Wehmeyer (.), der Platz zwei belegte.
Lotte Ruhne (2.v.l.) und Michelle Pancerz (2.v.r.), die in Greven den Sprinterpokal in ihren Altersklassen gewannen, sowie Dominic Pancerz (l.), der wie Max Chochlow Dritter wurde, und Jan Wehmeyer (.), der Platz zwei belegte. Foto: gp

Möglichst gute Zeiten in den Rennen zu erzielen, um einen der begehrten Sprinterpokale mit nach Hause nehmen zu können, und gleichzeitig in der jeweiligen Altersklasse einen Spitzenplatz erkämpfen, um möglichst viele Punkte für ein gutes Mannschaftsergebnis zu sammeln – darum ging es am Sonntag beim 33. Sprinterpokal in Greven.

Insgesamt 280 Aktive aus 21 Vereinen waren der Einladung des TVE gefolgt und gingen über jeweils 50 m Rücken, Schmetterling, Brust und Freistil sowie 100 m Lagen und in den Staffeln über 4 x 50 m Lagen und Freistil an den Start. Für den Schwimmverein Gronau machten 15 Sportler Jagd auf die Sprinterpokale und kämpften um ein gutes Mannschaftsergebnis.

Als schließlich die Zeiten entsprechend der FINA-Tabelle in Punkte umgerechnet und addiert wurden, gab es gleich zweimal großen Jubel im Team des SV Gronau. Denn Lotte Ruhne (2010) sowie Michelle Pancerz (2003) waren tatsächlich die eifrigsten Punktesammler ihres Jahrgangs und durften sich daher über den Sprinterpokal freuen. Jan Wehmeyer als Zweiter im Jahrgang 2005 und Max Chochlow im Jahrgang 2009 sowie Dominik Pancerz im Jahrgang 2006 schafften es als Dritte immerhin unter die Top drei.

Punkte für die Mannschaftswertung gab es jeweils für die besten Sechs eines Jahrgangs in den verschiedenen Wettkämpfen. Die maximale Punktzahl als Schnellster im Jahrgang 2006 erreichte Dominik Pancerz über 50 m Schmetterling und 50 m Freistil. Lotte Ruhne war die Schnellste im Jahrgang 2010 über 50 m Rücken und 50 m Brust, Michelle Pancerz im Jahrgang 2003 über 50 m Schmetterling und 50 m Freistil sowie Lilit Ülütas im Jahrgang 2006 über 50 m Schmetterling.

Aber auch Garen Ülütas, Kim und Jan Wehmeyer, Jana Feldhaus, Jason Biallas, Lars Ruhne, Luc Schmulders, Max Chochlow, Rahel Bozkurt, Silas Valencia und Veronika Neiz erzielten nicht nur zahlreiche persönliche Bestzeiten, sondern trugen mit Plätzen unten den ersten Sechs ihres Jahrgangs in den verschiedenen Wettkämpfen dazu bei, dass die Mannschaft des SV Gronau 192 Punkte auf ihrem Konto verbuchen konnte. Damit landete der SVG auf Platz sechs unter den 21 teilnehmenden Vereinen.

Hindernisschwimmen mit T-Shirt, Puppe retten mit Flossen, Flossenschwimmen und Puppe retten mit Flossen und Gurtretter hießen am Tag zuvor einige der Wettkämpfe für fünf Schwimmerinnen und acht Schwimmer des SVG bei den Kreismeisterschaften im Rettungsschwimmen in Stadtlohn.

Auch wenn die ungewohnten Disziplinen nicht zum üblichen Trainingsprogramm gehörten, behaupteten sich Dominik und Michelle Pancerz, Garen und Lilit Ülütas, Jan und Kim Wehmeyer, Jaron Chrudina, Jason Biallas, Luc Smulders, Paul Chochlow, Quinten Rehorn, Veronika Neiz und Wilma Ruhne ausgezeichnet im Feld der insgesamt 60 Schwimmerinnen und 51 Schwimmern aus sieben Vereinen und holten sich insgesamt 31 Plätze unten den Top drei in den jeweiligen Altersklassen bei den verschiedenen Wettkämpfen. Auch die Staffel beim 4 x 25 m Hindernisschwimmen kam als Erste ins Ziel, die 4 x 50 m Gurtretterstaffel landete auf Platz zwei.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7272645?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Nachrichten-Ticker