Wasserball: Nordwestfalenliga
Gut für das Torverhältnis des SV Gronau

Gronau -

Nach der Last-Minute-Niederlage gegen Olympia Borghorst sollte für die Wasserballer des Schwimmvereins Gronau gegen den Tabellenneunten der Nordwestfalenliga, die WSG Vest III, unbedingt ein Sieg her.

Montag, 24.02.2020, 17:10 Uhr aktualisiert: 24.02.2020, 17:20 Uhr
Lukas Frieler traf dreimal für den SV Gronau.
Lukas Frieler traf dreimal für den SV Gronau. Foto: gp

 So zeigte das diesmal von Daniel Voß betreute Team auch gleich, wer Herr im Hause ist. Lukas Frieler und Marcus Hagemann mit je drei Toren sowie Lennart Huke sorgten dafür, dass die Gastgeber schon nach dem ersten Viertel mit 7:0 vorne lagen.

Voß nutzte diese Gelegenheit, allen Spielern möglichst viel Einsatzzeiten zu geben. In der Folge kamen zwar auch die Gäste zu Toren, die klare Führung des SVG geriet aber nie in Gefahr – im Gegenteil: kontinuierlich wurde der Vorsprung über 11:4 und 13:7 bis zum 21:10 ausgebaut.

Es trafen noch Quirin Schiphorst, David Nienhues und Nikolas Schwabenland (je 3) sowie Marcus Hagemann, Lukas Frieler, Ingmar Keibel, Patrick Töns und Stefan Senke. „Das war in jedem Fall ein Fortschritt gegenüber den letzten Spielen“, bilanzierte Lukas Frieler. „So haben wir auch gegen Münster und Bocholt eine Chance“, zeigte er sich optimistisch vor den kommenden Heimspielen gegen den Zweiten und Dritten der Tabelle.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7291642?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Nachrichten-Ticker