Fußball: Bezirksliga 11
Geduld und Glück bei Adler Weseke

Epe -

Die mitgereisten Fans und der Trainer an der Seitenlinie wurden auf eine harte Geduldsprobe gestellt. So in etwa, wie es Coach Dirk Bültbrun auch erwartet hatte. Denn einer der Abstiegskandidaten, Adler Weseke, leistete Vorwärts Epe am Sonntagnachmittag erbitterten Widerstand.

Sonntag, 01.03.2020, 20:00 Uhr
Vorwärts Epes Keeper Jose da Silva Fernandes hielt seinen Kasten sauber. Das war erste Grundvoraussetzung für den Sieg in Weseke, den die Grün-Weißen in der Schlussphase perfekt machten.
Vorwärts Epes Keeper Jose da Silva Fernandes hielt seinen Kasten sauber. Das war erste Grundvoraussetzung für den Sieg in Weseke, den die Grün-Weißen in der Schlussphase perfekt machten. Foto: Stefan Hoof

Die beiden entscheidenden Treffer zugunsten der Grün-Weißen und zum 2:0-Sieg fielen also erst in den letzten zehn Minuten. Gerade noch pünktlich genug für drei Punkte, die „insgesamt allerdings verdient waren“, so Dirk Bültbrun nach dem Schlusspfiff in Weseke.

Verdient ja, doch ebenso glücklich. Denn das 1:0 durch Aleksandar Temelkov in der 80. Minute resultierte durch einen abgefälschten Freistoß. So läuft es eben, wenn du in der Tabelle weit vorne stehst – oder eben gegen die Adler, die mit dem Rücken zu Wand stehen.

Laufer trifft, Wenker sieht Gelb-Rot

Weil Luca Laufer nur zwei Minuten später direkt das zweite Tor nachlegte, war das Match dann auch endgültig entschieden. „Es war ein enges Match sowie vom Zeitpunkt und der Entstehung des ersten Tores dann auch ein glücklicher Sieg“, fasste Bültbrun die 90 Minuten treffend zusammen.

Aussetzen muss am nächsten Wochenende Vincent Wenker, der in der Schlussphase Gelb-Rot gesehen hatte.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7304805?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Nachrichten-Ticker