Handballverband Westfalen
Nichts geht mehr! Senioren pausieren, Jugend-Saison beendet

Gronau -

Nichts geht mehr! Der Handballverband Westfalen lässt den Spielbetrieb aufgrund der Corona-Thematik bei den Senioren vorerst pausieren und hat die Saison 2019/20 bei den Junioren für beendet erklärt.

Donnerstag, 12.03.2020, 17:59 Uhr aktualisiert: 12.03.2020, 18:36 Uhr
Ausgebremst: Die Handballsenioren pausieren vorerst, die Jugendsaison wurde abgesagt.
Ausgebremst: Die Handballsenioren pausieren vorerst, die Jugendsaison wurde abgesagt. Foto: aho

Die Partie der Landesliga-Handballer aus Gronau beim Tabellenführer TV Verl findet morgen aufgrund der Corona-Thematik nicht statt. Und nicht nur die der Vorwärtsler nicht. Wie der Handballverband Westfalen am späten Donnerstagnachmittag mitteilte, wird der Spielbetrieb bei den Senioren bis auf Weiteres pausieren. Bis spätestens zum 19. April 2020 soll über eine mögliche Fortsetzung der Saison in den jeweiligen Ligen entschieden werden.

Jugendsaison 2019/20 vorzeitig beendet

Noch drastischer geht der Verband im Kinder- und Jugendbereich vor. Denn hier wird der weitere Spielbetrieb der Saison 2019/20 komplett eingestellt. Grundlage dieser Entscheidungen sei die neue Beurteilung der Gesamtlage durch die WHO und die damit verbunden Einstufung des Coronavirus als Pandemie, heißt es in dem Rundschreiben des Handballverbandes Westfalen.

Und weiter: Im Bereich der Talentförderung werden ebenfalls alle Trainingsmaßnahmen, Sitzungen, Besprechung und Veranstaltungen ab sofort ausgesetzt. Auch im Bereich der Schiedsrichter werden keine Fortbildungen, Weiterbildung oder etwa Zeitnehmer-Schulungen stattfinden.

Außerdem empfiehlt der HVW, den Trainingsbetrieb vorerst einzustellen – im engen Austausch mit den örtlichen Gesundheitsämtern und Ordnungsbehörden.

Reimers hält es für die „einzig sinnvolle Entscheidung“

Noch am Donnerstagvormittag hatte der Handballkreis Münsterland sich zuversichtlich gezeigt, die Saison regulär über die Bühne bringen zu können. Wenngleich schon da aus dem Kreis Steinfurt, unter anderem aus Ochtrup und Neuenkirchen, zu hören war, die Begegnungen auf Anordnung der zuständigen Behörden nur als „Geisterspiele“ ohne Zuschauer laufen zu lassen. Die Gemeinde Nordwalde hatte den dort ansässigen SCN zudem aufgefordert, bis zum 30. April keine Heimspiele mehr auszurichten.

Markus Reimers von Vorwärts Gronau reagierte auf WN-Anfrage wenig überrascht ob dieser Entwicklungen: „Das hatte sich abgezeichnet. Das passiert gerade ja auch in anderen Sportarten und Wettbewerben. Ich halte das für die momentan einzig sinnvolle Entscheidung.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7324581?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Nachrichten-Ticker