Handball-Bundesliga: HSG Nordhorn-Lingen präsentiert neuen Coach
Kubes löst Sveinsson ab

Nordhorn -

Der frühere HSG-Spieler Daniel Kubes wird ab der kommenden Saison neuer Trainer der HSG Nordhorn-Lingen. Der 42-jährige Tscheche erhält einen Zweijahresvertrag und ersetzt Geir Sveinsson, von dem sich die HSG Nordhorn-Lingen einvernehmlich getrennt hat.

Mittwoch, 13.05.2020, 17:58 Uhr aktualisiert: 15.05.2020, 09:00 Uhr
Willkommen bei der HSG: Daniel Kubes, hier vor der Geschäftsstelle in Nordhorn, wird neuer Trainer der HSG Nordhorn-Lingen.
Willkommen bei der HSG: Daniel Kubes, hier vor der Geschäftsstelle in Nordhorn, wird neuer Trainer der HSG Nordhorn-Lingen. Foto: Verein

HSG-Geschäftsführer Matthias Stroot erklärte zur Trennung von Geir Sveinsson : „Wir sind zu dem Entschluss gekommen, dass die Mannschaft nach diesem schwierigen Jahr in der ersten Liga einen neuen Impuls auf der Trainerbank braucht. Daher haben wir uns entschlossen, die Zusammenarbeit mit Geir Sveinsson zu beenden.“

Unter Sveinsson, der erst wenige Tage vor Saisonbeginn für den erkrankten langjährigen Coach Heiner Bültmann eingesprungen war, belegte die HSG als Aufsteiger nach nur zwei Saisonsiegen den letzten Platz in der Eliteliga. Wegen des durch die Pandemie bedingten Saisonabbruchs gibt es jedoch keine Absteiger in diesem Spieljahr. So bleibt auch die HSG Nordhorn-Lingen erstklassig.

Der neue Mann auf der Bank ist für die HSG-Fans kein Unbekannter. Daniel Kubes war von 2006 bis 2008 Spieler bei der HSG und trug als damaliger Abwehrchef auch maßgeblich zum Gewinn des EHF-Cups bei. Seit 2014 kreuzten sich auch regelmäßig die Wege der HSG Nordhorn-Lingen mit Daniel Kubes, der seitdem als Trainer des Ligakonkurrenten TV Emsdetten tätig war. Dort musste er jetzt kurz vor dem Saisonabbruch seinen Hut nehmen.

Ebenfalls seit 2014 ist er gemeinsam mit Jan Filip, einem weiteren ehemaligen HSG-Spieler, Trainer der tschechischen Nationalmannschaft, mit der ihm bei der Europameisterschaft 2018 ein vielbeachteter 6. Platz gelang.

In seiner Karriere als Spieler lief Kubes in der Bundesliga neben der HSG Nordhorn für den TuS N-Lübbecke, die MT Melsungen und den TBV Lemgo auf.

Seine größten Erfolge aber feierte er mit dem THW Kiel als Mitglied der legendären Triple-Mannschaft, der es 2012 gelang, die deutsche Meisterschaft, den DHB-Pokal und die Champions League zu gewinnen.

Daniel Kubes freut sich sehr auf seine zukünftigen Aufgaben bei der HSG Nordhorn-Lingen: „Ich möchte mich zunächst einmal bei allen Verantwortlichen der HSG bedanken, dass sie mir das Vertrauen schenken, das Team als Trainer in die neue Saison führen zu dürfen. Ich habe meine eigene kleine Geschichte mit der HSG: unser Sohn Mark wurde in Nordhorn geboren, und die zwei Jahre hier waren mit die schönsten meiner Spielerkarriere. Und ich hoffe, es werden auch die schönsten Jahre meiner Trainerkarriere. Wir haben die Möglichkeit bekommen, ein weiteres Jahr in der Liqui-Moly HBL zu spielen. Wir sollten dies als zweite Chance für die HSG Nordhorn-Lingen annehmen, mit dem Ziel, es besser zu machen.“

Nach seiner herausragenden Spielerkarriere hat sich der dreifache Familienvater Kubes auch als Trainer national und international einen guten Ruf erarbeitet, was auch HSG-Geschäftsführer Matthias Stroot nicht verborgen blieb: „Wir freuen uns sehr, Daniel für die anstehenden Aufgaben bei der HSG Nordhorn-Lingen gewinnen zu können. Er ist ein absoluter Fachmann und schon in den ersten Gesprächen wurde schnell deutlich, dass er sportlich, aber auch menschlich sehr gut in unsere HSG-Familie passt. Ebenso hat man sofort seine immer noch sehr ausgeprägte Leidenschaft und Emotion für die HSG gespürt. Wir sind uns sicher, mit ihm den Trainer gefunden zu haben, der mit seinem Fachwissen, seinem Ehrgeiz und seiner Persönlichkeit neue Impulse setzen kann. Wir denken, dass wir mit ihm zu der Spielidee zurückkehren, die uns unter anderem auch zum Aufstieg verholfen hat.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7408096?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Nachrichten-Ticker