Judo-Gürtel-Prüfung in Corona-Zeiten
Der Wohnzimmerteppich wird zur Judomatte umfunktioniert

Gronau -

Corona macht erfinderisch – auch im Judo, zum Beispiel, wenn es um die Gürtelprüfungen geht. Aber nicht jeder hat einen adäquaten Judo-Partner zu Hause.

Samstag, 27.06.2020, 09:53 Uhr aktualisiert: 01.07.2020, 10:36 Uhr
Die erfolgreichen Judoka in einer Collage (oben, jeweils v. l.): Daniil Kalesevski, Diana Glöckner, Timur Glöckner, Emilian Hauser; mitte: Mika Kaiser, Neil Tabel, Maxim Iskam; unten: Timon Kaiser, Annika Jansen, Sven Manthey, Falk Man­they.
Die erfolgreichen Judoka in einer Collage (oben, jeweils v. l.): Daniil Kalesevski, Diana Glöckner, Timur Glöckner, Emilian Hauser; mitte: Mika Kaiser, Neil Tabel, Maxim Iskam; unten: Timon Kaiser, Annika Jansen, Sven Manthey, Falk Man­they. Foto: privat

Seit über drei Monaten ist wegen Corona auch bei Budo Mugen Gronau kein Judo-Training in der Turnhalle möglich. Untätig waren die Dinkelstädter Judoka aber trotzdem nicht. Zusätzlich zum Online-Training und zur Judo-Safari@Home bereiteten sich einige Nachwuchsjudoka intensiv auf die Prüfung zum nächsten Kyu-Grad vor.

Jetzt bestanden alle Kandidaten ihre Prüfung per Videokonferenz und konnten sich so kurz vor den Sommerferien über einen neuen Gürtel freuen.

Im Gegensatz zum normalen Training in der Halle mussten zunächst eine Reihe von Problemen gelöst werden – Matten wurden verteilt, Möbel wurden umgeräumt. Das Hauptproblem für viele war, dass sie keinen judokundigen Partner hatten. Bei einigen sprangen Eltern oder Geschwister ein, bei anderen konnte leider kein adäquater Partner gefunden werden, so dass sie sich mit dem nächsten Gürtel bis zur Wiederaufnahme des Trainings in der Turnhalle gedulden müssen.

Die Prüfungsvorbereitung fand mit Hilfe von Lehrvideos, aufgenommen von Falk und Bodo Manthey , und Videokonferenzen statt. Insgesamt neun Judoka stellten sich der Prüfung per Videokonferenz zum gelben bis grünen Gürtel. Alle überzeugten die Prüfer Sandra und Bodo Manthey mit guten Leistungen: Daniil Kalesevski (gelber Gürtel), Diana und Timur Glöckner, Emilian Hauser (gelb-orange), Mika Kaiser, Neil Tabel (orange), Maxim Iskam (orange-grün) sowie Annika Jansen und Timon Kaiser (grün).

Bereits im April legten Sven und Falk Manthey als erste Gronauer Online-Prüflinge die Prüfung zum blauen oder braunen Gürtel unter den Augen der Prüfer Klaus Büchter (FC Stella Bevergern) und Ulrich Wichmann (TV Mettingen) ab.

„Das für Gürtelprüfungen verantwortliche nordrhein-westfälische Dan-Kollegium hat erfreulicherweise unbürokratisch Online-Prüfungen ermöglicht. Es war schön zu sehen, wie die Judoka unter teilweise sehr ungünstigen Voraussetzungen ihr Bestes gegeben haben“, so Trainerin Sandra Manthey.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7469387?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Nachrichten-Ticker