Fußball-Stadtmeisterschaften fallen aus
Sommer-Cup 2020 abgesagt

Gronau -

Der FC Epe bleibt amtierender Stadtmeister. Der Grund: Wegen der Corona-Krise hat das Organisationsteam den VB-Sommer-Cup 2020 abgesagt.

Mittwoch, 01.07.2020, 14:25 Uhr
Die Partie der beiden Bezirksligisten aus Epe war immer einer der Höhepunkte beim VB-Sommer-Cup in Gronau. In diesem Sommer muss das Turnier wegen der Corona-Krise ausfallen.
Die Partie der beiden Bezirksligisten aus Epe war immer einer der Höhepunkte beim VB-Sommer-Cup in Gronau. In diesem Sommer muss das Turnier wegen der Corona-Krise ausfallen. Foto: Angelika Hoof

Der 23. Volksbank-Sommercup ist abgesagt worden. Der Grund dafür liegt auf der Hand – Corona. „Wir haben uns gemeinsam mit der Volksbank als Hauptsponsor zu einer Absage entschieden, weil es unter den aktuellen Perspektiven kaum möglich erscheint, ein vernünftiges Turnier zu spielen“, teilt Norbert Lünterbusch mit. Der Filialleiter der Volksbank Gronau-Ahaus ist seit vielen Jahren auch Mitglied des Organisationsteams.

Es habe keine große Diskussion gegeben, berichtet Lünterbusch. „Unter den aktuellen Rahmenbedingungen und mit den Perspektiven – wer will schon sagen- wie es in vier Wochen aussieht – erschien es nicht sinnvoll, den Cup im Sommer auszuspielen.“ Weder für die Mannschaften, noch für den ausrichtenden Verein FC Epe und für die Sponsoren sei die Situation so belastbar, dass sich ein Engagement lohne.

Der FC Epe bleibt somit weiter amtierender Stadtmeister und wird den Titel erst 2021 verteidigen müssen.

„Nach meinem Wissen ist es das erste Mal, dass der Sommercup abgesagt wird“, sagt Lünterbusch. Es habe schon verschiedene Varianten und Modi bei den Turnieren gegeben. „Wir haben schon mit vier, fünf und sechs Mannschaften gespielt, aber ausgefallen ist der Cup noch nie.“

Seit dem 1. Juli dürfen laut Verband wieder Freundschaftsspiele vereinbart werden (wir berichteten). Selbst dafür müsse ein großer Aufwand betrieben werden, um den derzeit geltenden Bedingungen genüge zu tun. „Für Test- oder Freundschaftsspiele ist das durchaus zu realisieren“, meint Lünterbusch. Aber ein Hygienekonzept für ein ganzes Turnier zu entwickeln, sei „ein zu großer Aufwand“.

Er beobachte den notwendigen Aufwand in den Bülten. Bezirksligist FC Epe habe wieder begonnen, langsam das Training hochzufahren. Arbeiten in kleinen Gruppen unter besonderen Vorgaben und vieles mehr seien für Spieler und Verein eine besondere Herausforderung. „Aber wenn es dazu dienen kann, das Corona-Virus weiter einzudämmen, werden wird das akzeptieren.“ Nicht nur er sei gespannt, wie sich die Corona-Lage weiter entwickele. „Vielleicht sieht es ja im September schon wieder ganz anders aus.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7475740?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Nachrichten-Ticker