Tennis: 17. Gronau Open
Semenova erhält eine Wildcard

Gronau -

Die Meldeliste für die 17. Gronau Open ist seit Dienstagabend geschlossen. Das endgültige Teilnehmerfeld der Hauptrunde steht fest, die Spielpläne sind erstellt.

Donnerstag, 27.08.2020, 15:14 Uhr
Steffi Bachofer versucht es erneut. Schon dreimal stand sie im Finale der Gronau Open.
Steffi Bachofer versucht es erneut. Schon dreimal stand sie im Finale der Gronau Open. Foto: Angelika Hoof

Nun geht es endgültig in die heiße Phase des Turniers. Für die angereisten Spielerinnen heißt es: es ist angerichtet.

„Für uns war es in diesem Jahr besonders spannend. Aus Erfahrung wissen wir, dass die Gronau Open immer sehr gut besetzt sind. Doch in diesem Jahr ist eben alles anders,“ spielt Organisator Sven Gabbe auf die ungewöhnlichen Voraussetzungen an, die nicht nur die Turnierwelt der Tennisspieler in diesem Jahr durcheinanderwirbeln.

„Nach den Corona bedingten Absagen vieler Tennisturniere sind wir außerordentlich froh, dass wir die 17. Gronau Open ausrichten dürfen.“ So wie den Turnierverantwortlichen scheint es auch den 50 Spielerinnen aus ganz Deutschland zu gehen, die sich bis Dienstagabend in die Meldelisten des Turniers eingetragen haben. Ein Blick auf das 48er-Hauptfeld zeigt 16 gesetzte Spielerinnen. Im Vergleich: Im Vorjahr waren es acht gesetzte Spielerinnen. Auf ein Kuriosum am Rande weist Gabbe hin: „Anna Semenova hatte für dieses Turnier gemeldet. Die ehemalige Nummer 185 der WTA musste lange pausieren. Dementsprechend reichte ihre aktuelle LK nicht für einen Einzug in das Hauptfeld.“ Sie erhielt aber eine Wildcard.

Marina Melnikova, die mit ihrem dritten Sieg in Folge 2019 für das Triple gesorgt hatte, nimmt in diesem Jahr unter großem Bedauern nicht teil. Melnikova schlägt in den USA bei einer Vorqualifikation für die US Open auf.

„Mit Steffi Bachofer, Alice Violet und einigen anderen Spielerinnen werden die Zuschauer aber einige bekannte Gesichter sehen,“ merkt Gabbe an. An Nummer eins des Turniertableaus ist in diesem Jahr Julyette Steuer (DTB 16) vom Tennispark Versmold gesetzt.

„Wir haben lange gezittert. Dann haben wir im Eilverfahren mit viel Engagement das Turnier erneut auf die Beine gestellt. Zum jetzigen Zeitpunkt sieht es aus, als wenn sich die Mühen bezahlt machen. Es haben viele hochklassige Spielerinnen gemeldet, wir werden tolle Matches zu sehen bekommen,“ ist sich Gabbe sicher, dass auch die 17. Auflage der von der Volksbank Gronau-Ahaus präsentierten Open um den R+V Cup erneut ein Erfolg werden.

Dass die Gronau Open zu den Turnieren mit dem höchsten Preisgeld auf nationaler Ebene gehören, scheint in diesem Jahr für die Spielerinnen eher nebensächlich zu sein. Die Sportlerinnen sind kaum in den Turniermodus gekommen. Viele Turniere wurden abgesagt oder aber gar nicht erst organisiert. Die Spielerinnen sind daher vor allem froh, endlich wieder spielen zu dürfen und somit die Möglichkeit zu bekommen, ihr Punktekonto doch noch zu verbessern.

„Wir haben einfach fest daran geglaubt, dass wir dieses Turnier irgendwie auf die Beine stellen können,“ zeigt auch Gabbe, dass die Gronau Open 2020 einen besonderen Stellenwert in der 17-jährigen Turniergeschichte einnehmen. „Vor allem sind wir froh, dass wir auch unter den derzeit erschwerten Bedingungen auf die Unterstützung der vielen Sponsoren zählen können“, zeigt sich Gabbe dankbar.

Durch die Unterstützung aus der Wirtschaft und durch die beiden Hauptsponsoren ist es auch in diesem Jahr möglich, das Top-Event bei freiem Eintritt für die Zuschauer anzubieten. Gabbes besonderer Dank gilt auch den vielen ehrenamtlichen Helfern, die erneut tatkräftig mitgeholfen haben, damit heute ab 14 Uhr auf den Plätzen um Siege und Ranglistenpunkte gespielt werden kann. Und wenn der Wettergott ein Tennisfan ist, werden die Spiele nach all den Schwierigkeiten nicht durch Regen und Sturm beeinträchtigt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7553490?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Nachrichten-Ticker