Leichtathletik: Deutsche U-20-Meisterschaft
Fabiane ist fit für Meyer vs. Meisl

Epe -

Die Deutschen Meisterschaften der Frauen vor vier Wochen in Braunschweig waren gewissermaßen bereits die Zugabe für Fabiane Meyer. Mit der überraschenden Qualifikation für diese Meisterschaft, der zweimaligen Verbesserung der persönlichen Bestzeit, dem unerwarteten Finaleinzug und Platz sechs dort hat die Läuferin des TV Westfalia Epe ihre Saisonziele eigentlich schon mehr als erreicht.

Freitag, 04.09.2020, 00:04 Uhr
Nur nicht die Lockerheit verlieren: Fabiane Meyer startet heute in Heilbronn und peilt zumindest erst einmal das Finale an.
Nur nicht die Lockerheit verlieren: Fabiane Meyer startet heute in Heilbronn und peilt zumindest erst einmal das Finale an. Foto: Poggemann

An diesem Wochenende steht nun mit der Deutschen Meisterschaft der U 20 in Heilbronn die Veranstaltung im Terminkalender, auf die sich die Saisonpläne der 17-Jährigen ursprünglich ausgerichtet hatten. Um dort vorne mit dabei zu sein, ist aber erneut eine Top-Leistung von Fabiane Meyer gefordert. „Die Form ist gut“, ist Meyer sich mit Trainer Reinhard Wittland einig. Die nochmalige Verbesserung der persönlichen Bestzeit um wenige Hundertstel über die 800 Meter vor zwei Wochen in Olpe unterstreicht das. In Heilbronn wird die Eperanerin dennoch wie in Braunschweig über die 1.500 Meter an den Start gehen – motiviert auch durch das Erfolgserlebnis in Niedersachsen.

Vorteil für Meyer? Meisl muss das Tempo machen

Dort wird sie auf jedem Fall auf zwei Läuferinnen treffen, die mit ihr in Braunschweig im Finale standen: Verena Meisl von der LG Olympia Dortmund, die als Vierte vor Fabiane Meyer ins Ziel kam, und die Zehnte Lisa Hausdorf von der AG Hamburg-West. „Verena Meisl benötigt ein schnelles Tempo, um eine gute Endzeit zu erzielen. In Heilbronn muss sie selbst das Tempo machen.“ Daher sieht Reinhard Wittland durchaus eine Chance für seinen Schützling, auch wenn die Konkurrentin eine rund vier Sekunden schnellere Bestzeit mitbringt als Fabiane Meyer.

Läufe live im Stream

„Zu beachten ist aber vor allem auch Lea Kruse vom TV Wattenscheid, obwohl sie in diesem Jahr noch keine aktuelle Zeit vorweisen kann. Insgesamt ist das Feld sehr gleichmäßig besetzt“, ergänzt der Trainer und warnt davor, dass ein Platz im Vorderfeld für Meyer ein Selbstläufer ist.

Der Blick von Fabiane Meyer richtet sich daher zunächst auf das Halbfinale heute um 16.10 Uhr, bevor morgen um 17.05 Uhr das Finale ansteht. Zu sehen sein werden die Läufe im Live-Stream auch online unter www.leichtathletik.de.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7565189?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Nachrichten-Ticker