Fußball: Bezirksliga 11
Punkteteilung im Spitzenspiel

Epe -

Im Top-Spiel des ersten Bezirksliga-Spieltages der Staffel 11 lieferten sich die Teams von Vorwärts Epe und dem SuS Stadtlohn einen offenen Schlagabtausch, der nach 90 Spielminuten mit einem leistungsgerechten 1:1 (0:0)-Unentschieden am Eper Wolbertshof endete.

Sonntag, 06.09.2020, 20:30 Uhr
Am Wolbertshof erlebten rund 250 Fans einen attraktiven Schlagabtausch, bei dem zwei Tore fielen, zwei Akteure vom Platz flogen, es aber am Ende keinen Sieger gab.
Am Wolbertshof erlebten rund 250 Fans einen attraktiven Schlagabtausch, bei dem zwei Tore fielen, zwei Akteure vom Platz flogen, es aber am Ende keinen Sieger gab. Foto: Angelika Hoof

Enttäuschend für den Geheimfavoriten von der Berkel, der personell aus dem Vollen schöpfen konnte und lieber mit einem Sieg in die Saison gestartet wäre.

Zufriedenstellend hingegen für die Grün-Weißen, die aufgrund verletzungsbedingter Ausfälle (ohne Jo Wilkes, Nick van Wezel) mit einer geschwächten Elf an den Start gingen. Der neue Spielertrainer Marco Aydin schnürte seine Schuhe natürlich auch.

Gut 250 Zuschauer hatten sich im Stadion am Wolbertshof eingefunden und sahen ein heiß umkämpftes Match, bei dem sich die beiden Mannschaften nichts schenkten. Den besseren Start erwischten die Gäste aus Stadtlohn, die sich mehrfach gute Chancen erarbeiteten und brandgefährlich vor dem Vorwärtsgehäuse auftauchten. Der Führungstreffer blieb ihnen indes dank eines bestens aufgelegten Eper Keepers Jose Carlos da Silva Fernandes verwehrt.

„Wir haben zu viele individuelle Fehler gemacht und in Ballbesitz nicht ruhig genug agiert“, haderte Marco Aydin mit dem Auftritt seiner Elf in der ersten Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel wird es turbulent

Sehenswert aus seiner Sicht war aber ein Zuspiel auf Kapitän Aleksandar Temelkov (29.), der das Leder allerdings im Elfmeterraum vertändelte, sowie eine Glanzparade von Jose Carlos da Silva Fernandes (43.).

Gerade einmal zwei Minuten nach dem Seitenwechsel nutzten die Berkelstädter durch Raphael Busert eine Unachtsamkeit in der Eperaner Abwehr zum umjubelten Führungstreffer. Doch die Gastgeber steckten nicht auf und setzten den SuS unter Druck. Nach einem Handspiel des Stadtlohners Leonard Evers im Strafraum deutete der Unparteiische folgerichtig auf den Elfmeterpunkt. Aleksandar Temelkov (50.) schnappte sich das Leder und schlenzte es unhaltbar zum 1:1-Ausgleich in die Maschen.

Die Freude darüber währte allerdings nur bis zur 56. Spielminute, als Umut Berke nach einem absolut unnötigen Schubser Rot sah und vorzeitig zum Duschen geschickt wurde.

Die Unterzahl der Vorwärtsler war jedoch nur von kurzer Dauer. Leonard Evers, der nach erneutem Foulspiel an Andreas Fontein die Gelb-Rote-Karte sah, folgte Berke rasch in die Kabine.

„Das geht durchaus in Ordnung“

Fortan kamen die Hausherren immer besser ins Spiel und hatten mit sehenswerten Chancen durch Konstantin Gleis (65.), Aleksandar Temelkov (67.), Luca Laufer (74., 89.), Marcel Deelen (82.) sowie Vincent Wenker (85.) sogar noch mehrere Möglichkeiten zum Siegtreffer.

An Spannung mangelte es also bis zuletzt nicht. „Über die gesamte Spielzeit gesehen geht das Unentschieden durchaus in Ordnung“, bilanzierte Marco Aydin nach dem Abpfiff.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7570217?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Nachrichten-Ticker