Fußball: Kreisliga A1
Nach der Ampelkarte wird es hektisch

Epe -

Einen kuriosen Verlauf hätte um ein Haar noch der Ortsvergleich zwischen der Reserve von FC Epe und Fortuna Gronau genommen. Denn nachdem die Blauen in den Bülten nach einer guten Stunde auf einmal in Unterzahl weiterspielen mussten, gewannen sie an Oberwasser.

Sonntag, 06.09.2020, 20:30 Uhr
Simon Peters-Kottig ist zur Stelle. Der Keeper der FCE-Reserve verhinderte bei einem Freistoß den Rückstand für seine Farben..
Simon Peters-Kottig ist zur Stelle. Der Keeper der FCE-Reserve verhinderte bei einem Freistoß den Rückstand für seine Farben.. Foto: aho

Niklas Bruns hatte Gelb-Rot gesehen. Das wiederum schien die Hausherren noch einmal zusätzlich zu motivieren. Tatsächlich bot sich dem FCE in der Schlussminute die Riesenchance zum 1:0 durch Robert Hinkelmann, die Fortune Torben Rattelsdorfer allerdings im letzten Moment noch zu vereiteln wusste. Also blieb es nach 90 Minuten bei einer Nullnummer zum Auftakt. Und bei einem Ergebnis, mit dem Epes Reserve sicher besser leben kann als Fortuna.

Der Gronauer Coach sah es dann auch so: „Am Ende des Tages müssen wir wirklich froh sein, überhaupt noch einen Punkt mitgenommen zu haben“, gab Orhan Boga später zu Protokoll. „Dass wir hier insgesamt nicht über ein Unentschieden hinausgekommen sind, ärgert mich mächtig.“

Gelungenes Comeback von Marcel Heykants

Die erste Spielhälfte jedenfalls gehörte den Gästen. Die waren gut ins Match gestartet und hatten in Person von Marcel Bösel und Florian Temjanovski zwei sehr gute Gelegenheiten, um in diesem Ortsvergleich mit 1:0 in Führung zu gehen. Vom FC Epe 2 war lange Zeit im ersten Abschnitt wenig zu sehen. Das änderte sich dann aber kurz vor der Pause, als es nach einer Ecke erstmals gefährlich wurde für das Tor von Marcel Heykants, der zwischen den Fortuna-Pfosten ein gutes Comeback ablieferte.

„Mit unserem Pressing war ich nicht wirklich zufrieden“, meinte Orhan Boga nachher. „Trotzdem waren wir auch nach der Pause zunächst am Drücker.“ Allerdings räumte der Trainer auch ein: „Als Epes Niklas Bruns dann Gelb-Rot sah, kippte das Spiel auf einmal. Es wurde unruhig, wir haben die Ordnung verloren. Und wenn sich Chancen anboten, haben wir falsche Lösungen gesucht.“ Kein Wunder also, dass es beim 0:0 blieb.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7570222?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Nachrichten-Ticker