Fußball: Bezirksliga 11
FC bremst den SVG-Express aus

Epe -

260 Zuschauer waren am Sonntag in die Bülten gepilgert, um sich von der Form ihrer Ersten selbst zu überzeugen. Schließlich war der FC Epe mit einem 3:1 in Borken perfekt ins neue Spieljahr gestartet. Was soll man sagen? Die Fans haben ihr Kommen nicht bereut.

Sonntag, 13.09.2020, 21:15 Uhr
In der ersten halben Stunde rollten viele Angriffe auf das FC-Tor. Erst danach bekam FC Epe zusehends Oberwasser.
In der ersten halben Stunde rollten viele Angriffe auf das FC-Tor. Erst danach bekam FC Epe zusehends Oberwasser. Foto: aho

Denn die Blauen holten gegen den SV Gescher direkt den nächsten Dreier und siegten nach einer torlosen ersten Hälfte mit 2:0 (0:0). So darf das doch gerne weitergehen.

Fast mehr noch als über die drei Punkte schien sich Spielertrainer Andre Hippers hinterher über den Auftritt seiner Mannschaft und für die Anhänger zu freuen. „Ich fand, es war heute einfach ein richtig tolles Fußballspiel von beiden Mannschaften, noch dazu in einem perfekten Rahmen. Denn auch das Wetter hat ja mitgespielt.“

Von der Sonnenseite präsentierten sich in der ersten halben Stunde allerdings hauptsächlich die Gäste aus Gescher. Das, was Hippers schon im Vorfeld prophezeit hatte, trat auch ein. Der SVG ging ein enormes Tempo, lief Epe ganz früh und energisch an. Die Blauen hatten Mühe, sich aus dieser Umklammerung zu befreien. Doch sie überstanden das erste Spieldrittel schadlos und kamen fortan besser ins Match. Denn Gescher hatte sich nicht belohnt und hielt diese kräftezehrende Gangart bis zur Pause nicht durch.

Also verdiente sich auch der FC Epe erste spielerische Fleißkärtchen und startete danach perfekt in den zweiten Durchgang. Über die rechte Seite tankte sich Ricardo Deiters durch. Dann kam Philipp Hörst ans Leder. Und dessen Flanke fand Jan Beverborg, der volley zum schnellen 1:0 abschloss (47.).

Jan Beverborg verpasst das 2:0

Beverborg war es auch, der mit der nächsten Topchance für etwas mehr Ruhe in den Bülten hätte sorgen können. Doch nach Vorarbeit von Timo Schönherr war der Stürmer etwas zu überrascht, sodass er den Ball aus zwei Metern Geschers Keeper Alexander Trogemann in die Arme schoss.

Also musste die Vorentscheidung noch etwas auf sich warten. Doch einen zweiten Treffer hatten die FCler für ihre Fans noch parat. Beim Versuch von Trogemann, den Ball schnell nach vorne zu spielen, schoss er Beverborg an. Im hohen Bogen landete die Kugel dann bei Philipp Hörst. Und dem war so in der Schlussminute der Endstand vorbehalten. Ein 2:0 für einen perfekten Nachmittag in den Bülten. Fanden jedenfalls auch die 260 Zuschauer.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7581824?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Nachrichten-Ticker