Fußball: 1. Runde im Kreispokal
Vorwärts Epe zittert bis zum Abpfiff

Epe -

Kreisliga B gegen Bezirksliga: Um ein Haar wäre Vorwärts Epe sogar beim SC Ahle in der ersten Pokalrunde gestolpert. Denn der Außenseiter ließ bis zum Ende nicht mehr als den Treffer von Aleksandar Temelkov zu und hielt den Pokalfight spannend bis zur letzten Sekunde.

Mittwoch, 23.09.2020, 22:10 Uhr
Große Erleichterung! Beim SC Ahle siegte der Bezirksligist mit Ach und Krach – und mit 1:0.
Große Erleichterung! Beim SC Ahle siegte der Bezirksligist mit Ach und Krach – und mit 1:0. Foto: Angelika Hoof

Zwei Punkte aus drei Meisterschaftsspielen: Die mangelhafte Chancenverwertung hatte Marco Aydin nach einem nicht gerade gelungenen Saisonstart als Hauptpunkt seiner Kritik ausgemacht. Da sollte die erste Runde im Kreispokal mit einem B-Ligisten als Gegner doch gerade zum rechten Zeitpunkt kommen. „Das hatte ich auch gedacht“, musste der Spielertrainer heilfroh sein, den Sieg mit seiner Elf über die Zeit gerettet zu haben.

Am Mittwochabend auf der Platzanlage der Sportfreunde aus Graes zitterte sich Bezirksligist Vorwärts Epe mit einem knappen 1:0 (1:0)-Sieg in die nächste Runde. Warmschießen für den nächsten Auswärtsgegner TuS Wüllen am Sonntag ab 15.30 Uhr? Fehlanzeige! „Am Ende ist es egal wie der Gegner heißt“, meinte Aydin hinterher. „Auf einmal kriegst du einen Elfmeter oder ein dummes Gegentor. Wir konnten beim SC Ahle ja eigentlich nur verlieren. Zum Glück ist zumindest das nicht passiert und wir sind eine Runde weiter.“

Ahle bekommt die eine Chance

Tatsächlich hatte der Sportclub Mitte der zweiten Hälfte auch noch eine Riesengelegenheit auf den Ausgleich. „Dann haben wir gesagt: Erwachsen spielen, Ballkontrolle – und bloß nichts mehr riskieren“, so Aydin, der mit der Spielanlage seiner Mannschaft grundsätzlich einverstanden war. Denn das Geschehen spielte sich die meiste Zeit in der Hälfte des Gegners ab. Vorwärts riss durch kluge Verlagerungen immer wieder Löcher in die gegnerische Hälfte. Nur die Torausbeute blieb auch an diesem Abend einmal mehr schwach. So war eine schöne Einzelaktion von Andreas Fontein die Szene, die Zünglein an der Waage spielte. Nach zwölf Minuten hatte Fontein die Lücke gefunden, sodass Aleksandar Temelkov nur noch zum Siegtreffer einschieben musste.

Pokalsieg: Aufwind für Wüllen?

„Vielleicht gibt der knappe Erfolg ja trotzdem Aufwind für die Partie in Wüllen.“ Marco Aydin weiß, dass der TuS selbst erst einen Punkt ergattert hat. „Wir müssen einfach spielerisch da weitermachen, wo wir gegen Coesfeld aufgehört haben. Das war trotz der 2:3-Niederlage unsere bisher beste Leistung.“

FC Turo bricht nach der Pause ein

Eine hingegen ganz klare Angelegenheit war die Pokalpartie zwischen Bezirksligist ASV Ellewick und FC Turo d‘Izlo Gronau, die im Waldstadion ausgespielt wurde. Gegen den C-Ligisten gab sich der ASV keinerlei Blöße. Als nach einer 1:0-Pausenführung die Kräfte bei Turo schwanden, siegte Ellewick am Ende mehr als deutlich mit 8:0.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7599168?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Nachrichten-Ticker