RZFV Epe zieht Bilanz nach dreitägigem Turnier
Lob und Dank von den Aktiven

Epe -

Als Hermann-Josef Terfort nach drei Turniertagen spät abends zurückblickte, war der Geschäftsführer des RZFV Epe ebenso zufrieden wie der 1. Vorsitzende, Gisbert Lutzke.

Montag, 05.10.2020, 17:26 Uhr
Liz Große Voß mit Diva
Liz Große Voß mit Diva Foto: sh

„Wir haben ja lange überlegt, ob wir den Aktiven, besonders den Amateuren dieses Turnier anbieten“, erklärte Terfort. Im Nachhinein war es die richtige Entscheidung, auch von den Reiterinnen und Reitern haben wir positive Rückmeldungen und Dank bekommen“, freute sich Terfort. „Wir haben nach unseren Möglichkeiten versucht, den Reitern das Beste zu geben. Und wir sind sehr froh, dass das so gut angenommen wurde und wir nicht nur guten Sport gesehen haben, sondern auch die besonderen Bestimmungen gut umgesetzt wurden. Zuschauer und Reiter haben sich sehr diszipliniert verhalten“, lobten die beiden Vorstandsmitglieder.

Zufrieden waren Terfort und Lutzke auch mit den äußeren Bedingungen. „Zum Glück hat das Wetter mitgespielt, denn in diesem Jahr hatten wir aufgrund der besonderen Situation kein Abreitezelt aufgestellt.“

Erfolgreich verlief zudem der dritte Turniertag am Sonntag, der im Zeichen der Dressur stand. Besonders die einheimischen Teilnehmer setzten sich gut in Szene.

In der Dressurreiterprüfung Kl. A wurden Zoe Christin Jaensch auf Atiwo (6.), Lynn Schulze Wext auf Quick Step (8.) und Katharina Katschker mit Da Vinci d`estate (9.) mit Schleifen bedacht.

Im Reiter-WB Schritt-Trab-Galopp gehörte Paula Hovestadt mit Chivas Macaroon Podolski der Sieg. Zweite wurde Hanna Mikosch mit Daisy, Vierte Mia Tillmann mit Valentin. In der zweiten Abteilung wurden vom RZFV Epe Ida Klümper mit Nanu (4.) und Lotta Brügger mit Nova (5.) mit Schleifen bedacht.

In der Dressurprüfung Kl. A* wurden weitere Eperanerinnen ausgezeichnet. In der 1. Abteilung Liz Große Voß mit Diva (4.) und Katharina Katschker mit Da Vinci d´estate (8.) sowie in der 2. Abteilung Lynn Schulze Wext mit Quick Step (2.), Elke Neukirchner mit Gedy uit Amen (3.), und Merle Terfort mit Rock Titan (8.).

Vom Reiterverein Rüenberg war es Manuela Peters, die sich mit Captain und Yiana (4. und 6. Dressurprf. Kl. A*) sowie mit diesen beiden Pferde auch als Vierte und Fünfte in der Dressurreiterprf. Kl. A auszeichnete. Abschließend wurde sie mit Yiana Dritte in der Dressurreiterprf. der Klasse L.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7618503?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Nachrichten-Ticker