Fußball: Kreisliga A 1 AH/COE
Schöppinger im Visier der Konkurrenz

Schöppingen/Epe/Nienborg -

In der Kreisliga A 1 steht der ASC Schöppingen vor einer Art Feuerprobe. Jetzt kommen Gegner, die seine Elf richtig fordern werden, sagt Spielertrainer Rafael Figueiredo. Vorwärts Epe II lauert auf einen Ausrutscher, während Ortsrivale FC Epe II zum Kellerduell nach Ahaus muss. RW Nienborg hat indes die Zwangspause genutzt.

Samstag, 17.10.2020, 06:51 Uhr aktualisiert: 18.10.2020, 17:33 Uhr
ASC-Flügelspieler Benjamin Brahaj zeigte am vergangenen Wochenende gegen Stadtlohns zweiter Mannschaft gute Ansätze.
ASC-Flügelspieler Benjamin Brahaj zeigte am vergangenen Wochenende gegen Stadtlohns zweiter Mannschaft gute Ansätze. Foto: Alex Piccin

Union Wessum - ASC Schöppingen

Die Jagd auf den ASC Schöppingen ist eröffnet. Als einziges ist das Team von Spielertrainer Rafael Figueiredo noch ungeschlagen und führt folgerichtig das Feld an. Als nächster Gegner wartet mit Union Wessum eine spielstarke Truppe. „Es werden, wie in der Vorwoche, Nuancen entscheiden“, glaubt der Coach. Antonius Alfert fällt mit einem Muskelfaserriss aus, Sven Leuermann wurden Weisheitszähne gezogen. Ansonsten ist der Kader im Vergleich zum Vorsonntag unverändert.

Gute Ansätze hat Benjamin Brahaj bislang gezeigt. Gegen Stadtlohn wirkte er bisweilen etwas glücklos und war nach seiner Auswechslung auch etwas angefressen. „Jeder Spieler ist unzufrieden, wenn er runter muss. Benni ist ein guter Spieler in seinem ersten Seniorenjahr, der sich an das Tempo noch gewöhnen muss“, sagt Figueiredo über seinen Flügelstürmer.

Vorwärts Epe II - FC Vreden

Die Reserve von Vorwärts Epe befindet sich auf einem kleinen Höhenflug. Als direkter Verfolger von Spitzenreiter ASC Schöppingen kommt den Grün-Weißen eine Art Favoritenstellung gegen den FC Vreden zu. Trainer Stefan Kurtdili backt aber eher kleine Brötchen: „Wenn bei uns alles stimmt und wir guten und organisierten Fußball spielen, kommt automatisch der Erfolg.“

Bei den Vredenern erwartet der Coach eine gewohnt starke Offensive, wird seine Elf deswegen aber nicht taktisch anders ausrichten als sonst: „Wir bleiben unserer Linie treu und ziehen unser Ding durch.“ Der Einsatz von Jannis Damm ist fraglich, ansonsten sind alle Mann an Bord. Kurzfristig wird sich entscheiden, wer bei der Ersten aushilft und umgekehrt.

Eintracht Ahaus II - FC Epe II

Die Reserve der Bültenkicker reist für das Kellerkindtreffen zum sieglosen Schlusslicht Eintracht Ahaus II. Es wird wieder darauf ankommen, die Einzelduelle anzunehmen, um dann die spielerischen Mittel auszuschöpfen, gibt Trainer Thomas Kottig vor: „Die Einstellung muss stimmen. Wir rufen unsere Qualität aktuell erst ab, nachdem wir uns ins Spiel gekämpft haben.“ Im Tor wird wieder Paul Paganetty stehen, dazu verstärken wohl Julius Klein und Ben van Almsick die Zweite.

SuS Stadtlohn II - RW Nienborg

Die Zwangspause tat den Rot-Weißen ganz gut, da sich einige angeschlagne Spieler dadurch auskurieren durften. Unter anderem sind das Stephan Baltus und Spielertrainer Rick Reekers, die nach einem Faserriss in Stadtlohn wieder dabei sind. „Positiv ist, dass wir jetzt frischer sind. Wir hätten aber gern gespielt“, sagt er.

Vom SuS hat sich das Trainerteam in Schöppingen vergangene Woche ein Bild gemacht. „Es ist eine gut ausgebildete Truppe, die Fußball spielen will. Das liegt uns, denn das wollen wir auch“, so Reekers.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7635522?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Nachrichten-Ticker