Fußball: Frauen-Landesliga
Fortuna Gronau ohne Moral und Kampfgeist

Gronau -

Der erste Saisonsieg hat keine zusätzlichen Kräfte freigesetzt. So mussten sich die Landesliga-Fußballerinnen von Fortuna Gronau eine Woche nach ihrem Erfolg in Legden unerwartet deutlich mit 0:5 der SG Coesfeld geschlagen geben. Diese Niederlage stimmt Trainerin Jacqueline Eckelmann sehr nachdenklich.

Donnerstag, 22.10.2020, 22:49 Uhr
Anna-Lena Jansen klärt gegen SG Coesfelds Doppeltorschützin Svenja Pölling (l.).
Anna-Lena Jansen klärt gegen SG Coesfelds Doppeltorschützin Svenja Pölling (l.). Foto: Alex Piccin

„Von der ersten bis zur letzten Minute sind wir dem Gegner nur hinterhergelaufen“, gab sie nach dem Spiel unumwunden zu. Die 90 Minuten im Sportpark an der Laubstiege waren für das Trainerteam, alle Mannschaftsverantwortlichen und auch die heimischen Zuschauer nur schwer zu ertragen.

„Wir hatten nie Zugriff auf dieses Spiel. Auch einfache Pässe wurden Coesfeld direkt in die Füße gespielt“, verfolgte Fortunas Trainerin kopfschüttelnd die sehr einseitige Auseinandersetzung. Zwar ließen die Tore recht lange auf sich warten, der Spielverlauf ließ aber nur einen Sieger zu.

Dabei hatten sich die Blau-Schwarzen nicht nur wegen des Heimvorteils durchaus etwas ausgerechnet. Die Gäste aus der Kreisstadt hatten bislang eine ausgeglichene Bilanz erreicht, sich dabei aber besonders im Angriff nicht als sehr zielstrebig erwiesen. Doch am Sonntag verdoppelten sie in nur einem Spiel ihre Saisonbilanz auf nun zehn Treffer.

Dabei dauerte es immerhin bis zur 40. Minute, ehe Coesfeld in Person von Svenja Pölling den ersten Treffer markierte. Ein ärgerlicher Treffer für die Gastgeberinnen kurz vor der Pause. Aber dass es so kommen musste, hatte sich längst abgezeichnet. „Eine absolut verdiente Führung“, bestätigte Eckelmann .

„In der Halbzeit haben wir versucht, die Mannschaft wachzurütteln. Aber irgendwie merkte man auch da wieder, dass unsere Worte nicht ankommen“, ahnte Eckelmann schon vor dem Wiederanpfiff, dass sie kein Aufbäumen ihrer Mannschaft erleben würde. Und so sollte es auch kommen. Dabei wäre mit Moral und Kampfgeist angesichts des noch knappen und schmeichelhaften Rückstands noch alles für die Gastgeberinnen möglich gewesen.

„So ließen wir Coesfeld munter weiterspielen“, erlebte Eckelmann einen noch bittereren zweiten Durchgang. In der 66. Minute markierte Daniela Karmann das 0:2. Johanna Evers (72.), erneut Karmann (74.) und Pölling (77.) sorgten in schneller Torfolge für das 0:5-Heimdebakel.

„Mit so einer Leistung gehört man definitiv nicht in die Landesliga “, erklärte Eckelmann nicht zum ersten Mal in dieser Saison. „Hoffentlich ändern sich Leistung und Einstellung der Mannschaft bis zum nächsten Spiel am Sonntag gegen die SG Telgte.“ Eine schon mutige Aussage, denn Telgte feierte am Sonntag einen 8:1-Kantersieg in Vreden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7644476?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Nachrichten-Ticker