Fußball: Kreisliga A
Strittige Elfer-Szene im Derby an der Gronauer Laubstiege

Gronau -

Sechs Tore an der Laubstiege, aber kein Sieger: Fortuna Gronau erkämpfte sich gegen Vorwärts Epe 2 ein 3:3 (0:2)-Unentschieden – und stürzte damit den Spitzenreiter aus der Südstadt vom Thron. Nun liegt nach acht Runde der ASC Schöppingen wieder in der Kreisliga A1 vorne. Und das sogar etwas länger. Denn am nächsten Wochenende ist spielfrei.

Sonntag, 25.10.2020, 19:41 Uhr
Spät angepfiffen wurde das Derby zwischen Fortuna Gronau und Vorwärts Epe 2. Es wurde unter Flutlicht gespielt.
Spät angepfiffen wurde das Derby zwischen Fortuna Gronau und Vorwärts Epe 2. Es wurde unter Flutlicht gespielt. Foto: Angelika Hoof

Einigkeit herrschte nach dem Schlusspfiff unter den Trainern. Jedenfalls fast, zumindest aber bei der Szene, die das Match hätte für Fortuna entscheiden können. „Da haben wir wohl mächtig Glück gehabt“, fand Epes Dirk Werenbeck. Für Orhan Boga war es ein Strafstoß, weil Florian Temjanovski von Keeper Luca Halfer gefoult wurde. Der Schiedsrichter aber gab nur Eckball, hatte den Ball schon vor der Situation im Toraus gesehen. „Durch diese Szene hätten wir auch verlieren können“, urteilte Werenbeck hinterher. „Es bleibt ein komisches Gefühl nach diesem Unentschieden. Denn wir hatten im ersten Abschnitt auch die große Chance zum 3:0. Vielleicht ist dann alles gelaufen. Hinterher haben wir uns dumm angestellt, standen zu tief. Wir können mit dem 3:3 insgesamt wohl gut leben.“

2:0-Führung der Gäste kein Zufallsprodukt

Tatsächlich präsentierte sich Vorwärts Epe 2 in der ersten halben Stunde wie ein Tabellenführer. Eiskalt vorm gegnerischen Kasten, spiel- und feldüberlegen agierten die Grün-Weißen. Die 2:0-Führung durch Jens Kemper (7.) und Dominic Buß per Elfmeter (31.) war kein Zufallsprodukt.

„Meiner Mannschaft muss ich zugute halten, dass die Moral gestimmt hat. Und ebenso, dass wir nach der eigenen Führung vielleicht noch nicht mit dem Selbstvertrauen ausgestattet sind, die Sache dann ruhiger auszuspielen“, fasste Fortunas Coach Orhan Boga das Derby aus seiner Sicht zusammen.

Vorwärts Epe hat das letzte Wort

Temjanoviski hatte das 1:2 noch vor dem Seitenwechsel markiert (38.). Christoph Dinkelborg drehte das Ortsderby dann sogar auf 3:2 für Fortuna Gronau (63./65.). Doch das letzte Wort hatten die Grünen aus Epe. Für die markierte Leon Leuders wenig später den Ausgleich zum 3:3-Endstand an der Laubstiege (68.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7648223?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Nachrichten-Ticker