Tennis: WTV streicht November-Begegnungen ersatzlos
Saison ohne Auf- und Absteiger

Gronau -

Die Tennis-Hallenrunde auf Verbandsebene sollte eigentlich am Wochenende beginnen. Daraus wird natürlich während des Lockdown nichts. Auf Bezirksebene war an den Auftakt in einer Woche gedacht. Auch das hat sich erledigt.

Freitag, 13.11.2020, 17:48 Uhr aktualisiert: 13.11.2020, 19:58 Uhr
Im November ruht der Spielbetrieb im Tennis. Auf- und Absteiger gibt es nicht in der verkürzten Winterrunde.
Im November ruht der Spielbetrieb im Tennis. Auf- und Absteiger gibt es nicht in der verkürzten Winterrunde. Foto: Angelika Hoof

Wie geht es überhaupt weiter? Wird in diesem Winter noch gespielt? Dazu hat der Westfälische Tennis Verband (WTV) in dieser Woche (wir berichteten) eine Entscheidung getroffen – und die hat Konsequenzen für die Hallenrunde.

Fest steht, so teilt es der WTV auf seiner Homepage mit, dass alle im November angesetzten Mannschaftsspiele ersatzlos gestrichen sind. Die Saison soll starten, so der WTV, wenn Bund und Land NRW wieder grünes Licht für den Amateursport geben. Wichtig auch: Im Winter 2020/21 wird ohne Auf- und Abstieg gespielt.

Auch im Verbreitungsgebiet dieser Zeitung sind einige Mannschaften für die Winter-Hallenrunde gemeldet worden. Der TV Grün-Gold Gronau hat vier Teams aufgestellt, Vorwärts Gronau drei. Der TV Blau-Weiß Epe, TC Grün-Weiß Schöppingen und Heeker TC sind mit je einer Mannschaft im Winter-Spielbetrieb vertreten. Einige Teams hätten ohnehin erst im Dezember aufgeschlagen.

„Da es aufgrund der Corona-Situation keinen regulären und üblichen Liga-Spielbetrieb in der Wintersaison geben kann, sind die vom Verband organisierten Wettspiele für unsere engagierten Mitglieder immerhin eine Möglichkeit, unter Wettbewerbsbedingungen gegen andere Mannschaften mit den gleichen sportlichen Leidenschaften anzutreten und die Kontakte und Bekanntschaften zu diesen Mannschaften zu pflegen“, begrüßt Christof Waniek als Abteilungsleiter der Tennisabteilung von Vorwärts Gronau das Engagement des Verbandes. „Ohne die Organisation und Auslosung durch den WTV würden ansonsten solche Wettspiele auf privat organisierter Ebene vermutlich nicht stattfinden“, ergänzt Waniek. „Unsere Mannschaftsmitglieder hoffen, dass der eingeschränkte Wettspielbetrieb zumindest ab Dezember wieder möglich sein wird.“

Für den TV Grün-Gold Gronau, der mit den Herren 50 in der Verbandsliga die höchste Liga unter den heimischen Vereinen stellt, äußert sich zu den jüngsten Entwicklungen Sportwart Sven Gabbe. „Wir würden uns alle sicherlich sehr freuen, wenn wir diesen Winter überhaupt spielen dürfen. Sofern ein fairer Wettkampf gewährleistet werden kann, hätten wir uns auch gefreut, wenn dann die normalen Auf- und Abstiegsregelungen gegolten hätten.“

Gabbe mag nicht ausschließen, dass eventuell doch im Dezember wieder gespielt werden kann.„Wir hoffen das sehr. Aber wir harren der Dinge, die vom Bund und Land beschlossen werden. Nachdem aber in dem ein oder anderen Bundesland auch Fitnessstudios wieder öffnen dürfen, sind wir zuversichtlich, dass kontaktarme Sportarten hoffentlich bald wieder ihren Sport ausüben können.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7677258?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Nachrichten-Ticker