Leichtathletik: Westfalia Epe in den Bestenlisten vertreten
Rheine gutes Pflaster für Topzeiten

Epe -

Corona hat alles verändert. Stark beeinträchtigt wurde und wird der Sport. Da wegen des Lockdowns keine Wettkämpfe mehr stattfinden, wird bereits Bilanz gezogen.

Dienstag, 08.12.2020, 18:00 Uhr aktualisiert: 09.12.2020, 19:12 Uhr
Marlene Holtkamp
Marlene Holtkamp Foto: Verein

So hat der Deutsche Leichtathletik Verband (DLV) schon Ende November die ersten Bestenlisten herausgegeben, weitere folgen im Dezember.

Für die Athleten und die Vereine ist das immer ein spannender Moment. Der DLV erfasst deutschlandweit alle Wettkämpfe eines Jahres und erstellt in den verschiedenen Disziplinen und Altersklassen Leistungsübersichten.

Auch wenn es bedingt durch die Pandemie weniger Wettkämpfe als in früheren Jahren gab und sich die Sportler alles andere als optimal auf die kurze Freiluft-Saison vorbereiten konnten, mangelte es in Deutschland nicht an herausragenden Ergebnissen.

Gleich mehrfach in den Bestenlisten vertreten ist der TV Westfalia Epe . Trainer Reinhard Wittland meinte: „Ich bin froh, dass meine Athletinnen und Athleten sich bereits in jungen Jahren auf der nationalen Ebene behaupten können. Besonders freut es mich, dass sich Marlene Holtkamp im älteren Jahrgang durchsetzen konnte.“

Als eine der ersten Übersichten gab der DLV die Liste für die weiblichen U16-Sportlerinnen heraus. Gelistet sind die besten deutschen Nachwuchsathletinnen der Jahrgänge 2005/2006 in 22 Einzel- und vier Team-Wettbewerben. In der W15 liegen - anders als in der W14 - die Spitzenleistungen in der Mehrzahl der Wettbewerbe unter denen des Vorjahres. Aber es gab Ausnahmen.

Jolanda Kallabis (TG Stockach) stellte über 1500 m Hindernis in 4:48, 08 Min. eine neue deutsche U16-Bestleistung auf. In genau dieser Disziplin ist der TV Westfalia Epe gleich dreifach vertreten.

So wird Elissa Albers (Jahrgang 2005) auf Platz 18 geführt. Am 1. August benötigte sie in Rheine 5:53,38 Min. Ebenfalls in der Emsstadt schafften es über 1500 m Hindernis Lea Henning (6:48,62 Min.) und Marlene Holtkamp (7:38,03 Min.) auf Platz 27 bzw. 29 der Bestenliste. Für Holtkamp spricht, dass sie sich als Jüngere (Jahrgang 2006) in der Liste verewigen darf.

In die Rangliste der schnellsten deutschen Läufer schaffte es ebenso Jan-Friedrich Büscher. Auch er war am 1. August in Rheine am Start.

Über 2000 m Hindernis erreichte er nach 7:05,03 Min. das Ziel. und damit in der Anfang Dezember veröffentlichten Bestenliste Platz 23. Zu bedenken ist, dass der Eperaner noch dem jüngeren Jahrgang 2004 zuzurechnen ist. Der Beste über 2000 m Hindernis ist Henrik Lindstrot (Horstmar), der seine Topzeit (6:04, 93 Min.) auch in Rheine erzielte, jedoch dem Jahrgang 2003 angehört. Der Bestenliste-Zweite Jonas Helfrich (6:16,33 Min.) benötige schon über elf Sekunden mehr als Lindstrot.

„Ich hätte nicht gedacht, dass ich direkt in meinem ersten aktiven Wettkampfjahr in der deutschen Bestenliste auftauchen könnte“, freut sich Jan-Friedrich Büscher über die Jahresbilanz.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7714604?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Nachrichten-Ticker