Handball-Landesliga: Vorwärts Gronau
Mit jeder Woche Pause schwindet die Zuversicht

Gronau -

Zwei Spiele, das war es bisher. Ein Sieg gegen Neuenkirchen, eine Niederlage beim SC Münster. Das ist die Saisonbilanz der Handballer von Vorwärts Gronau. Wird die Saison fortgesetzt?

Freitag, 08.01.2021, 18:24 Uhr aktualisiert: 11.01.2021, 17:52 Uhr
Adam Fischer
Adam Fischer Foto: Angelika Hoof

Seit Ende Oktober ist die Spielzeit unterbrochen. Möglicherweise wird die Saison 20/21 auch abgebrochen. Niemand weiß das. Heute während einer Konferenz mit allen Kreisvorsitzenden und dem Präsidium des Handballverbands Westfalen soll darüber gesprochen werden. Später sollen noch die Vereine ihre Meinung dazu äußern.

Von Woche zu Woche schwindet Adam Fischers Zuversicht, dass die Saison noch zu retten ist. „Wir würden ja gerne spielen“, sagt Gronaus Coach, „sehr gerne“. Aber er betont auch: „Wenn es um Punkte gehen soll, dann unter vernünftigen und regulären Umständen.“

Aus Fischers Sicht heißt das, mit einer eher sechs- als vierwöchigen Vorbereitungsphase und einer Spielzeit mit Hin- und Rückspielen. „Wir haben Mitte Oktober das letzte Mal trainiert. Die Unterbrechung dauert länger als sonst die spiel- und trainingsfreie Phase zwischen zwei Spielzeiten.“

Schaut Adam Fischer in den Kalender und zählt die Wochenenden durch, kommt er auf keine schlüssige Lösung für eine komplette Saison. Zwar ist die Landesliga schon auf zwölf Vereine verkleinert worden, aber von 22 Spieltagen sind erst zwei absolviert. „Selbst unter der Annahme, dass wir am 1. Februar wieder zum Training in die Halle dürfen – was ich auch gar nicht glaube – und Anfang März wieder um Punkte spielen, reicht es nicht bis zu den Sommerferien“, erklärt Gronaus Coach. „Da verliert man die Zuversicht, dass wir diese Saison noch einmal aufnehmen können – vielleicht später wenigstens für Freundschaftsspiele.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7757792?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Nachrichten-Ticker