Fußball: Entscheidungen des Verbandes
Eckdaten der Saison 21/22

Kreis Borken -

Kein Fußball im Februar, keine Punktspiele im März – für den Amateurbereich hat die Ständige Konferenz des FLVW dies am Donnerstag beschlossen, damit die Vereine Planungsgewissheit haben.

Montag, 01.02.2021, 18:58 Uhr aktualisiert: 02.02.2021, 18:30 Uhr
Hans-Dieter Schnippe, stellvertretender Vorsitzender des Verbandsfußballausschusses
Hans-Dieter Schnippe, stellvertretender Vorsitzender des Verbandsfußballausschusses

Ob die aktuell unterbrochene Fußballsaison gewertet wird, steht derzeit noch in den Sternen. Der Verbandsfußballausschuss mit dem stellvertretenden Vorsitzenden Hans-Dieter Schnippe hat am Mittwochabend die Rahmendaten für die Spielzeit 2021/22 festgelegt.

Unter der Voraussetzung, dass der Spielbetrieb in der nächsten Saison normal aufgenommen werden kann, soll die Spielzeit für alle überkreislichen Amateurligen am 15. August beginnen. Die Hinserie endet am 12. Dezember, der 19. Dezember ist für Nachholspiele eingeplant. Die Rückserie beginnt ebenfalls mit zwei Nachholspielterminen (30. Januar und 6. Februar). Offizieller Rückrundenauftakt für Staffeln mit 15 oder 16 Mannschaften ist der 13. Februar 2022, Staffeln mit 17 oder 18 Teams nehmen eine Woche früher die Spiele auf. Die Saison endet für alle überkreislichen Amateurmannschaften am 22. Mai.

Der Verbandsfußballausschuss hat zudem eine Verwaltungsanordnung verabschiedet, dass im Seniorenbereich Spielgemeinschaften aus bis zu drei Vereinen (vorher zwei Vereine) bestehen dürfen. Die Spielgemeinschaften müssen auch nicht mehr jährlich neu beantragt werden, sondern haben Bestand, bis einer der beteiligten Vereine diese auflöst. Diese Regelung tritt am 1. Juli in Kraft – für Jugendspielgemeinschaften ist sie nicht bindend.

Am Donnerstag nahm der Rheinenser Hans-Dieter Schnippe in seiner Funktion als Kreisvorsitzender an der Ständigen Konferenz des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW), bestehend aus dem Präsidium und den 29 Kreisvorsitzenden, teil. „Wir geben den Vereinen jetzt insofern eine gewisse Planungssicherheit, dass alle angesetzten Pflichtspiele für den Monat März abgesetzt werden“, berichtet Schnippe. Der Spielbetrieb in den Amateur- und Jugendklassen des Verbandes wird also frühestens am 1. April wieder aufgenommen. Am 14-tägigen Trainingsvorlauf werde festgehalten, betonte der Kreisvorsitzende. Auch müssen sich die Teams darauf einstellen, dass, wie in den Jahren zuvor, an den Feiertagen wie Ostern und Pfingsten Punktspiele stattfinden.

Ziel sei es, 50 Prozent der Paarungen in einer Liga zu erreichen, damit die Saison gewertet werden könne. Bei Nichterreichen dieser Marke wird die Spielzeit annulliert. Wenn Fußball wieder erlaubt ist, soll die Saison mit dem Spieltag fortgesetzt werden, an dem sie unterbrochen wurde.

Alle schon vorher ausgefallenen Partien müssten unter der Woche nachgeholt werden. Die Saison geht maximal bis zum 30. Juni 2021. „Da sagt die Satzung ganz deutlich, dass wegen der Wechselbestimmungen bis maximal zu diesem Zeitpunkt gespielt werden kann“, erläutert Schnippe. Der Vorstand des Niedersächsischen Fußballverbands hat jüngst in einer Videokonferenz beschlossen, dass die Saison sogar bis zum Beginn der Sommerferien am 21. Juli fortgesetzt werden könnte.

Die Mitglieder der Ständigen Konferenz legten ebenfalls fest, dass es bis zum 30. Juni dieses Jahres keine Fußballturniere mehr geben soll. Dies gelte sowohl im Senioren- als auch im Jugendbereich.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7795299?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Nachrichten-Ticker