Fußball: Kreisliga A
Trainer-Trio führt Fortuna Gronau in neue Saison

Gronau -

In Corona-Zeiten sind Videokonferenzen der Weg der Kommunikation. Bei Fortuna Gronau funktioniert

das ziemlich perfekt. Schließlich gelang dem Fußball-A-Ligisten so die Verpflichtung eines

Trainer-Trios und von zwei Neuzugängen für die Saison 2021/22.

Montag, 08.02.2021, 19:54 Uhr
Blickt zuversichtlich in die Zukunft: Der künftige Fortuna-Coach Carsten Minich. In der kommende Saison werden mit ihm Dominik Kalitzki und Dani Dirksen das Trainer-Trio beim A-Ligisten bilden.
Blickt zuversichtlich in die Zukunft: Der künftige Fortuna-Coach Carsten Minich. In der kommende Saison werden mit ihm Dominik Kalitzki und Dani Dirksen das Trainer-Trio beim A-Ligisten bilden.

Ob in dieser Saison im Amateurbereich noch einmal der reguläre Spielbetrieb Einzug hält, ist weiter fraglich. In Zeiten von Corona ist es zudem besonders schwer und aufwendig, in Kontakt mit neuen Spielern oder Trainern zu kommen, wenn es um die nächste Saison geht. So gelten besonders Videokonferenzen bei der Zukunftsplanung als Hoffnungsträger und als probates Mittel. Auch bei Fortuna Gronau .

Durchaus mit viel Erfolg und ebenso viel Bewegung, wenn es beim A-Ligisten um die Kaderplanung der ersten Mannschaft geht. Und mit Überraschungen bei der Nachfolge für das aktuelle, aber im Sommer scheidende Trainer-Duo Orhan Boga und Alexander Buning. Denn der Trainerstab wird erweitert. Neben dem zukünftigen Chef-Coach Carsten Minich und Co-Trainer Dominik Kalitzki wird auch Dani Dirksen als weiterer Co-Spielertrainer fungieren. Der 24-jährige Dirksen kommt vom Bezirksligisten VfL Weiße Elf Nordhorn und bekleidet dort die Position im zentralen Mittelfeld.

Kalitzki und Dirksen komplettieren Trio

Almeida und Otto als Neuzugänge perfekt

Aber auch in den Gesprächen mit den Spielern aus dem aktuellen Kader geht es voran. Torben Rattelsdorfer, Pascal Gassner, Laurent Cannoletta und Thorsten Höing werden aus verschiedeneren Gründen in der nächsten Saison nicht mehr zur Verfügung stehen. Einige Karten im Team werden somit zwangsläufig neu gemischt. Um diese Lücke zu schließen, haben die Blauschwarzen frühzeitig reagiert und zwei neue Spieler für das Team gewinnen können. So wird der 24-jährige Nilton Almeida von der SG Gronau an die Laubstiege wechseln. Der Defensivspieler soll den Abwehrverbund stärken. Ebenfalls aus dem Specht-holtshook kehrt der gleichaltrige Alex Otto nach Gronau zurück. Der offensive Mittelfeldspieler stammt aus der Vorwärts-Jugend

Das neue Trainer-Trio möchte zudem noch mindestens einen externen Spieler hinzugewinnen. Dies soll aber nicht zeitnah erfolgen. Die Säulen der Fortuna-Mannschaft bleiben schließlich überwiegend erhalten. Weiter tauschte sich das Trainerteam auch schon intensiv mit dem Verantwortlichen der Reserve aus.

Aus der Zweitvertretung bekommen ebenfalls mehrere talentierte Spieler die Möglichkeit, sich zu zeigen. Zum Abschluss der Kaderplanung wurde zudem auch ein Blick in die Nachwuchsabteilung bei den A-Junioren gerichtet. Denn aus dem Nachwuchs rücken Akteure in die Seniorenabteilung, die sich auch bei der ersten Mannschaft beweisen können. Fest eingeplant ist bereits Dion Koops als zweiter Torhüter neben Jonas Böcker. Hinzu kommen Jason Ameis (der ein Studium außerhalb Gronaus angenommen hat), Luca Wessendorf, Joao Gehring, Malik Tunc, Fransisco Rosario und Mannschaftskapitän Paul Hofjann.

„Wir haben uns mit zwei Spielern verstärkt, die uns auf jeden Fall weiterhelfen werden“, ist Carsten Minich schon jetzt sehr zuversichtlich. „Aus der A-Jugend kommen einige Spieler hoch und in der zweiten Mannschaft gibt es Spieler, die uns signalisiert haben, die Vorbereitung voll mitzumachen,“ sieht der Coach auch dort durchaus noch mögliche Verstärkungen: „Unser Focus liegt klar darauf, auf die eigenen Leute zu setzen.“

Von der Zielsetzung her möchten sich die Übungsleiter aber noch nicht festlegen. „Wenn wir all das erreichen, werden wir eine gute Saison spielen“, ist der Chef-Coach überzeugt. Das Potenzial für die kommenden Aufgaben sei, so alle Beteiligten, auf jeden Fall vorhanden.

Der Fortunen-Kader für die Saison wird 20 bis 22 Spieler umfassen, um für jede sportliche Situation gewappnet zu sein. Der Trainingsbetrieb soll bei den Blauschwarzen in der Regel immer mit mindestens 16 Spielern bestritten werden, damit die Trainer ein möglich breites Training anbieten können. „Hier ist besonders eine Kommunikation mit dem Spieler wichtig, wenn es mal nicht so gut läuft.“ Auf die eher scherzhafte Frage, wie Minich nun das Verhältnis zu seinem Sohn sieht, der ebenfalls der ersten Mannschaft angehört, reagiert der Coach mit einem Lächeln – und sehr entspannt: „Dass ich jetzt wieder mit Timon zusammen arbeite ist für ihn und für mich kein Problem. Wir waren vorher schon bei SV Bad Bentheim, VfL Weiße Elf und SG Gronau zusammen. Und das hat immer richtig Spaß gemacht.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7808879?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Nachrichten-Ticker